Erst der Scheck, dann der Tanz Fürstenauer Bürgerschützen luden zum Ball ein

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über Zuwendungen aus dem Gewinn des Oktoberfestes, veranstaltet von der Avantgarde der Bürgerschützen, freuten sich die Spielvereinigung Fürstenau, der Kreuzbund, das Pastor-Arning-Haus, der Förderverein der Grundschule Fürstenau sowie die Eltern-Kind-Gruppe (mit Scheck, von links). Foto: Jürgen SchwietertÜber Zuwendungen aus dem Gewinn des Oktoberfestes, veranstaltet von der Avantgarde der Bürgerschützen, freuten sich die Spielvereinigung Fürstenau, der Kreuzbund, das Pastor-Arning-Haus, der Förderverein der Grundschule Fürstenau sowie die Eltern-Kind-Gruppe (mit Scheck, von links). Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Ein schönes Fest unter der Regie des neuen Präsidenten Ralf Albers wurde der Schützenball des Bürgerschützenvereins Fürstenau von 1658. Im Mittelpunkt standen die Gewinnübergabe aus dem Oktoberfest sowie die Tänze der Mädchengarde.

Nach dem Einmarsch des Thrones stellte Präsident Ralf Albers das königliche Haus mit Majestät Bastian Koberg und Majestät Verena Kenning sowie den Ehrenpaaren Stefan Howiller mit Janina Schneider und Hauke Hartmann mit Sarah Howiller der großen Gästeschar vor. Ein Willkommen gab es weiterhin für Kalberkönigin Jana Schätzel, den Abordnungen befreundeter Vereine sowie den Schützenvereinen Höne mit König Simon Fleddermann und Präsident Erich Heyer sowie Lonnerbecke mit König Peter Schlangen und Präsident Ulrich Wessel an der Spitze.

„Erfreut über die große Schar der Gäste“

„Wir sind erfreut über die große Schar der Gäste trotz des ungewöhnlichen Termins “, betonte Albers. Der Schützenball, traditionell am zweiten Wochenende im Januar, musste seinerzeit aufgrund eines Trauerfalls verschoben werden. Mit einem dreifachen Horrido auf ein gelingendes Fest beendete Albers seine erfrischend kurze Ansprache. Die Scheckübergabe, gespeist aus dem Überschuss des Oktoberfestes, schloss sich an. Über Zuwendungen freuten sich das Pastor-Arning-Haus für einen Strandkorb, der Kreuzbund Fürstenau, der Förderverein der Grundschule Fürstenau, die evangelisch-katholische Eltern-Kindgruppe sowie die Spielvereinigung Fürstenau für einen Trikotsatz. Insgesamt wurden 2500 Euro ausgeschüttet.

Viel Lob für die Tänzerinnen der Avantgarde

Nach einem Dank an die Avantgarde ging es mit den Auftritten der Mädchengarde, trainiert von Sabine Ginten-Timmer und Nane Timmer, weiter. Die Mädchen zeigten bei mehreren schwungvoll dargebotenen Tänzen ein hohes Können. Sie müssen so manche Stunde trainiert haben. Und so gab es dann auch kleine Präsente für die Trainerinnen. Den Reigen der Tänze eröffnete das Königspaar Bastian Koberg und Verena Kenning, ihr Gefolge und der Vorstand. Zu den Klängen der Tanzband Fantasy wurde bis in die frühen Morgenstunden im – in den Schützenfarben geschmückten – Festsaal Dederer gefeiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN