Bistum zeichnet Kitas aus Drei Häuser für Kinder und Familien in Fürstenau

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Präsentieren das neue Logo: Margot Brinkmann (von links) für die Kirchengemeinde St. Bartholomäus Schwagstorf, Pastor Hubert Schütte, KiTa-Leiterinnen Birgit Verkamp, Ruth Sabelhaus, Brigitte Reckmann für die Kirchengemeinde St. Katharina Fürstenau, KiTa-Leiterin Christiane Becker, Franz Escher für die Kirchengemeinde St. Servatius Berge und Generalvikar Theo Paul. Foto: Bistum OsnabrückPräsentieren das neue Logo: Margot Brinkmann (von links) für die Kirchengemeinde St. Bartholomäus Schwagstorf, Pastor Hubert Schütte, KiTa-Leiterinnen Birgit Verkamp, Ruth Sabelhaus, Brigitte Reckmann für die Kirchengemeinde St. Katharina Fürstenau, KiTa-Leiterin Christiane Becker, Franz Escher für die Kirchengemeinde St. Servatius Berge und Generalvikar Theo Paul. Foto: Bistum Osnabrück

mkun Fürstenau/Schwagstorf/Berge. Die Kindertagesstätten St. Katharina Fürstenau, St. Servatius Berge und St. Bartholomäus Schwagstorf haben vom Bistum Osnabrück die Auszeichnung „Haus für Kinder und Familien“ erhalten.

Im Rahmen eines Fachtages im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen erhielten die Kita-Leiterinnen Birgit Verkamp, Christiane Becker und Ruth Sabelhaus sowie die jeweiligen Träger der Kitas aus den Händen des Generalvikars Theo Paul die Urkunden und Logos im Beisein von Vertretern des Bistums und des Caritasverbandes überreicht. Alle drei Kindertagesstätten gehören damit zu den insgesamt 102 Einrichtungen im Bistum Osnabrück, die das Logo als „Qualitätssiegel“ erhalten haben. Das Bistum baut seine rund 220 katholischen Kindertagesstätten seit einigen Jahren zu „Häusern für Kinder und Familien“ aus. Damit verbunden sind Erziehungsfragen, Beratungsangebote bei familiären Problemen und eine verstärkte religiöse Arbeit.

Erziehungspartnerschaft mit den Eltern

„Wir sind stolz auf diese Auszeichnung. Schön, dass wir dieses Logo erhalten haben. Es zeigt, dass wir uns weiter entwickelt haben“, freuen sich die Kita-Leiterinnen Ruth Sabelhaus, Christiane Becker und Birgit Verkamp. Betreuungsangebote seien besonders in den Blick genommen worden. Die Arbeit mit den Eltern wurde im Sinne einer Erziehungspartnerschaft intensiver gestaltet. Generationsübergreifende Vernetzung innerhalb der Gemeinden auch hinsichtlich der religiösen Arbeit habe stattgefunden. Alle drei Einrichtungen haben erfolgreich an dem Prozess zur Weiterentwicklung teilgenommen und die Qualität ihrer Arbeit überprüfen lassen. Das entsprechende Logo, das künftig an den drei ausgezeichneten Kitas gut sichtbar angebracht sein wird, macht deutlich, um was es geht: Ein buntes Kreuz, gebildet aus vier Menschen, die füreinander Verantwortung tragen. Es steht für das bunte Leben und das vom christlichen Menschenbild geprägte Miteinander von Kindern und Erwachsenen in der Kita. Dafür sorgen die Mitarbeiter der Häuser gemeinsam mit Eltern und Kindern und den Verantwortlichen in den Kirchengemeinden.

Vernetzung von Beratungs- und Hilfsangeboten

Die drei Kitas in der Pfarreiengemeinschaft Fürstenau ergänzen und unterstützen Familien in der Erziehung und Bildung ihrer Kinder. Die Kindertagesstätten und Kirchengemeinden sind verlässliche Partner in der Entwicklung von Betreuungsangeboten, die an den Bedarfen der Familie vor Ort ausgerichtet sind. Die Vernetzung zu Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien und ein auf ihre Anliegen abgestimmtes Bildungsangebot für Eltern und Familien gehören zum Angebot der drei Kitas. Die Eigenaktivität der Kinder wird gefördert und ihre Freude am Lernen gestärkt. Kinder werden im Alltag der Gruppen an den sie betreffenden Entscheidungen beteiligt. Das pastorale Konzept der Kirchengemeinden Fürstenau, Berge und Schwagstorf und die religionspädagogische Arbeit der Kitas sind miteinander abgestimmt. Familien werden eingeladen, aktiv an den gemeinsam entwickelten Angeboten teilzuhaben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN