Frühlingsmeile mit Hollandmarkt Viele 1000 zufriedene Gäste in der Fürstenauer Innenstadt

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Den ganzen Tag über herrschte am Sonntag bei der Fürstenauer Frühlingsmeile mit Hollandmarkt dichtes Gedränge auf der Großen Straße, Buten Porten und Parad. Zusätzlich gab es auf dem Marktplatz ein Kinderparadies und auf der St. Georgstraße einen Trödelmarkt.

Fürstenau. Am Sonntag verwandelte sich die Fürstenauer Innenstadt in ein holländisches Marktpflaster. Von der Schlossbrücke bis zur Praline von Regine reihte sich Stand an Stand. Käse, Lakritze, Frikandeln, Poffertjes, aber auch Blumen, Kleidern und Schuhen fanden dort ihre Abnehmer. Kleine und große Gäste kamen voll auf ihre Kosten – auch wenn die Auswahl angesichts des großen Angebotes gar nicht so einfach war.

Großes Kuchenbuffet der Kinderkrebshilfe

Auch sonst war viel los: Der Kettenflieger des Pfarreienverbandes – betrieben vom SPD-Ortsverein – drehte Runde um Runde. Ein Luftballonkünstler gestaltete aus Schlangenballons kleine Kunstwerke – darunter Körbe mit kleinen knuffigen Pferdchen. Vertreten war auch das Uffz vom Ferien- und Freizeitpark Fürsten Forest. Das Team bot unter anderem Burgerbrötchen, selbst gemachte Tomatensuppe und Kräuterbutter an. Auch die gastronomischen Betriebe in der Innenstadt waren ebenso im Einsatz wie die Kinderkrebshilfe, die mit ihrem großen Kuchenbuffet keine Wünsche offen ließen. Weiterhin mit von der Partie waren der Förderverein der Feuerwehr Fürstenau sowie der Feuerwehr-Oldtimer-Club Fürstenau sowie die Karnevalsfreunde Rot-Weiß.

Überdies hatten die Fürstenauer Geschäfte – auch in der Peripherie –geöffnet, die sich allesamt auf den Frühling eingestellt hatten. Und: Nach dem Erfolg vom vergangenen Jahr gab es auch wieder einen privaten Flohmarkt in der St- Georgstraße.

Ausflüglern die Stadt vorgestellt

Sandra Fenstermann und Anke Höpker brachten den Ausflüglern zudem Fürstenau näher und stellten die Touren der Stadtführer ebenso vor wie die Wander- und Radwanderkarten.

Die Gäste waren mit dem Angebot zufrieden. Sehr viele Besucher kamen von außerhalb, stellte Marianne Stenneken (Ernstes Design) fest. „Super Wetter, viele Leute, gute Laune, Spaß“, fasste Ulrike Hacker-Wedemeyer (Schuhe & Lederwaren Hacker) kurz und knapp den Tag zusammen. Für die Werbegemeinschaft erklärte Alfred Witkabel bereits am Vormittag zufrieden: „Die Geschäfte haben erst gerade geöffnet. Es ist schon brechend voll.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN