„Hier ist alles vom Feinsten“ Reitstall Kersten zieht von Bersenbrück nach Bippen

Von Silke Bork

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bippen. Zurzeit dürfte es bei Carolin Heyer und Martin Kersten turbulent zugehen. Der Grund: Ein Umzug steht bevor. Der Pferde-Ausbildungsstall Kersten zieht von Bersenbrück nach Bippen auf die Reitanlage Meurer von Inhaberin Simone Kottwitz.

Für Carolin Heyer geht damit ein Traum in Erfüllung. ,,Ich bin super glücklich, dass es geklappt hat. Es war schon seit Längerem ein Wunsch von uns, zur Reitanlage Meurer zu ziehen. Aber bislang war nie etwas frei.“ Die ausgebildete Pferdewirtin hat zusammen mit ihrem Lebensgefährten Martin Kersten 2011 in Merzen den Ausbildungsstall Kersten gegründet. Nach der Zusage in Bippen sind sie im März vergangenen Jahres von Merzen mit ihren Pferden vorübergehend in die Reithalle nach Bersenbrück gezogen. Anfang April, schätzt sie, werden die Pferde dann ihr neues Domizil in Bippen beziehen können.

„Trainingsmöglichkeiten sind hier top“

Die gebürtige Fürstenauerin gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Reitanlange Meurer spricht. ,,Dort ist alles vom Feinsten. Helle, große Boxen mit Außenpaddocks, die täglich abgemistet werden.“ Auch die Trainingsmöglichkeiten seien ,,top“, erzählt die Mutter einer zweijährigen Tochter. Die Anlage in Bippen verfüge über einen runden Außenbereich mit 75 Metern Durchmesser, über eine große Reithalle, eine Führanlage sowie eine Abreitehalle. Auch die Umgebung mit Wiesen und Wäldern sei sehr reizvoll für Ausritte, ergänzt sie. Die Anlage habe auch ein Casino mit Ausblick auf die Reithalle und die Außenanlage. Für Carolin Heyer schließt sich mit dem Unzug nach Bippen ein Kreis: ,,Ich habe hier meine Ausbildung als Pferdewirtin mit Schwerpunkt Zucht und Haltung gemacht und hatte damals schon den Wunsch, mit eigenen Pferde auf dieser Anlage zu arbeiten.“

Nach der Ausbildung kommt der Abschied

Mit 15 bis 16 Ausbildungspferden sowie ein bis zwei eigenen Pferden wollen sie und Martin Kersten Anfang April nach Bippen ziehen. Carolin Heyer ist für die Dressurausbildung zuständig, ihr Lebensgefährte Martin Kersten ist ausgebildeter Bereiter und trainiert die Springpferde. Die Weiterentwicklung der Tiere zu beobachten mache sehr viel Spaß, erzählt sie. Durch die tägliche Zusammenarbeit mit den Pferden entstünden natürlich enge Beziehungen zu den Tieren. Nach der Ausbildung der Pferde heißt es aber dann meist Abschied nehmen. ,,Das fällt uns nicht leicht, da sind schon Emotionen dabei, aber andererseits sind wir auch froh, unseren Job erfüllt zu haben.“ Viele der vom Ausbildungsstall Kersten trainierten Pferde werden ins Ausland verkauft, vor allem nach Übersee. Doch der Kontakt zu den neuen Haltern der Pferde bleibe oft bestehen, ergänzt sie.

Ausritte gehören zur Tagesordnung

Mit Beginn der neuen Turniersaison hat der Ausbildungsstall auch einen neuen Sponsor: das Modehaus Kuhlmann-Wöstmann aus Ankum. Übrigens sind die beiden Pferdeausbilder 2015 auch privat nach Bippen gezogen und leben dort mit ihrer Tochter und deren Ponys sowie den eigenen Pferden in ländlicher Umgebung. Noch seien die Arbeiten rund um Haus und Hof nicht komplett abgeschlossen. ,,Wir haben eigentlich immer irgend ein Projekt am Laufen.“ Dabei würden sie auch sehr von ihren Eltern unterstützt, freut sich die Bippenerin. Ausritte mit ihren Pferden gehören jedenfalls zur Tagesordnung. ,,Ohne Pferde ist bei uns nichts los.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN