Erstmals zwei Männer dabei Neues Team kümmert sich um den Diakonie-Shop Fürstenau

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das neue Team des Diakonie-Shops mit Leiterin Cornelia Drees (Siebte von links), hier mit Pastorin Anke Kusche (Zweite von links) hat seine Arbeit aufgenommen.Foto: Jürgen SchwietertDas neue Team des Diakonie-Shops mit Leiterin Cornelia Drees (Siebte von links), hier mit Pastorin Anke Kusche (Zweite von links) hat seine Arbeit aufgenommen.Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Die Arbeit im Diakonie-Shop Fürstenau geht wieder weiter. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung kümmert sich ein neues Team unter der Leitung von Cornelia Dress aus Fürstenau um die Aufgaben.

17 engagierte Einwohner aus Fürstenau und Umgebung sorgen dafür, das an drei Tagen in der Woche hier wieder eingekauft werden kann. Einmal im Monat trifft sich das Team, um die laufenden Arbeiten im Diakonie-Shop zu koordinieren. Alte und neue Mitarbeiterinnen – und nun sind mit Martin Beckmann aus Grafeld und Jörg Rüpping aus Fürstenau auch zwei Männer dabei – sorgen in Zweier- und Dreierteams während der Öffnungszeiten dafür, dass die Kunden beraten und betreut werden. Zum Team gehören weiterhin Dorothe Ahrens (Hollenstede), Lydia Arnold, Beate Fischer, Ursula Herrmann, Ellen Krüger, Susanne Merse, Sandra Baker, Annemarie Grabmüller (alle Fürstenau), Laura Hochlow (Fürstenau und Münster), Annegret Dresselhaus (Settrup) sowie Helga von der Haar, Magdalena Hülsmann (beide Schwagstorf) und Christel Töben (Grafeld).

Ehemalige unterstützen Arbeit

„Ich bin froh, dass es hier ein neues Team gegeben hat. Es ist schön, dass einige der Ehemaligen noch mit dabei sind. Der Wechsel von Bärbel Engel zu Cornelia Drees hat gut funktioniert. Und obendrein wird überkonfessionell gearbeitet“, freute sich Fürstenaus Pastorin Anke Kusche. Die Stammkunden seien geblieben; die Arbeit mache Spaß und laufe gut, denn alle Mitarbeiter seien gleichberechtigt. Auch finanziell sei die Arbeit durchaus zufriedenstellend. Aus den erwirtschafteten Überschüssen werden bedürftige Personen unterstützt.

Am Dienstag, Mittwoch und Freitag geöffnet

Nach wie vor nimmt der Shop gerne gut erhaltene und saubere Kleidung und weiteres entgegen. Namenschilder müssten jedoch entfernt werden. Die Öffnungszeiten sind dienstags, mittwochs und freitags von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr. Nur innerhalb dieser Zeiten können Sachen entgegen genommen werden. Die Räume wurden optimiert; die Garage mit einbezogen. Ein Dankeschön ging in diesem Zusammenhang an Gerhard Stamm und Josef Heeger für die Unterstützung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN