zuletzt aktualisiert vor

Unfall auf Maiburgstraße Sieben Verletzte in Bippen: Ein Mensch in Lebensgefahr

Von Stefanie Adomeit


Bippen. Gegen 13 Uhr wurden am Samstag bei einem schweren Unfall in Bippen sieben Menschen verletzt, davon nach Polizeiangaben zwei schwer und einer lebensgefährlich. Die Maiburgstraße ist inzwischen wieder frei.

Nahe dem Wanderparkplatz Maiburgstraße, zwischen Bippen und Schwagstorf, war ein mit sieben Personen besetzter Transporter nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Er prallte gegen eine Eiche, schleuderte in den erheblich tiefer liegenden Straßengraben und blieb auf einem Feld auf dem Dach liegen.

Ein Insasse des Fahrzeugs wurde unter dem Wagen eingeklemmt, er konnte aber von Ersthelfern schon vor dem Eintreffen der Rettungskräfte durch das Anheben des Wagens geborgen werden.

Der Kleinbus hat sich neben der Straße überschlagen. Foto: Jürgen Schwietert

„Wir brauchten rettungstechnisch nicht mehr eingreifen. Wir haben den Rettungsdienst bei der Betreuung der verletzten Personen unterstützt sowie einen strukturierten Einsatzablauf sichergestellt“, sagte Einsatzleiter Wilfried Peters, Ortsbrandmeister von Bippen. Die Ersthelfer hätten tolle Arbeit geleistet, lobte er.

Zwei Rettungshubschrauber flogen den lebensbedrohlich Verletzten und einen der Schwerverletzten in Krankenhäuser. Die anderen fünf Unfallopfer wurden mit Krankenwagen in Kliniken gefahren.

Woher die Verletzten kommen und wie alt sie sind, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen. Die Rettungsleiststelle hatte Rettungsdienste und Polizei mit der Kennung Massenanfall von Verletzten (MANV) benachrichtigt. Die Unfallstelle wurde genau vermessen und untersucht, um Klarheit über den Unfallhergang zu gewinnen. Die Strecke ist für schwere Unfälle bekannt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bippen, die Hilfeleistungseinheit der Feuerwehr Fürstenau, die Feuerwehr Schwagstorf sowie der Einsatzleitwagen des Landkreises, Rettungsdienste und Polizei. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.