Hannoveraner-Züchter Schwagstorf: Pferdezüchter fürchten Wolfsangriffe

Von Siegfried Wistuba

Mit welchen Zuchtergebnissen Mitglieder aus dem Bezirksverband Osnabrück-Emsland glänzen können, das zeigten die Ehrungen. Foto: Siegfried WistubaMit welchen Zuchtergebnissen Mitglieder aus dem Bezirksverband Osnabrück-Emsland glänzen können, das zeigten die Ehrungen. Foto: Siegfried Wistuba

Schwagstorf. Das Interesse vieler Hannoveraner-Züchter galt nicht nur dem Prozedere der eigentlichen Mitgliederversammlung des Hannoveraner-Bezirksverband Osnabrück-Emsland, sondern vor allem den Ausführungen des Referenten Burkhard Kirchhoff zum Thema: „Die Ausbreitung des Wolfes in Deutschland“.

Harald Thelker, Vorsitzender des Bezirksverbandes Osnabrück-Emsland, freute sich, über die Resonanz zur Mitgliederversammlung der Züchter des Hannoveraner Pferdes. Der von Geschäftsführerin Wiebke Petersen vorgetragene Jahresbericht ließ das Mienenspiel vieler Mitglieder zwischen Nachdenklichkeit und Zufriedenheit wechseln. Es ist nicht zu übersehen, dass es an der Basis des Verbandes negative Tendenzen gibt, auch wenn sich die Mitgliederzahlen in den letzten drei Jahren jeweils nur verhältnismäßig gering reduziert haben.

Bei den eingetragenen und gedeckten Stuten herrscht im gleichen Zeitraum ein Wechselbad der Gefühle, denn die 2014 verzeichnete Plusentwicklung konnte in den vergangenen drei Jahren nicht beibehalten werden. Diese Tendenz hat leider auch Auswirkungen bei der Anzahl der Zuchtstutenprüfungen. Allerdings kann festgehalten werden, dass der Bezirksverband bei der Statistik der Stutenschauen gegenüber dem Gesamtverband im Vergleich zum Vorjahr bei der Vergabe von 1a-Preisen und Prämien-Anwärtern positiv abschneiden konnte.

Die Bezirksjugendsprecherin berichtete von außerordentlichen Erfolgen der Jungzüchter des Verbandes. Hannovers Jungzüchter haben nicht nur die Gesamtwertung gewonnen, sondern sicherten sich auch die Meisterschärpe in den Teamwertungen beider Altersklassen. Zum Siegerteam gehörten Tanita Wolf aus Meppen und Anna Maria Harren aus Haselünne, die in der Einzelwertung der Altersklasse I Vizemeisterin wurde. Anna-Maria Harren war bei den Weltmeisterschaften in Calgary mit dem Team in der Alterklasse 14 bis 18 Jahre.

Wiebke Petersen berichtete von Ausgaben, die exakt im Rahmen der Einnahmen lagen. Die Kassenprüfer bestätigten eine Kassenprüfung ohne Beanstandung.

Rudelangriffe

Als neue Kassenprüferin wurde Martina Kamp aus Meppen gewählt. Günter Lindwehr wird als Delegierter des Pferdezuchtvereins für das Artland im Hannoveraner-Verband an der Delegiertenkonferenz des Gesamtverbandes teilnehmen.

Für besondere züchterische Erfolge wurden 15 Mitglieder ausgezeichnet. Aus dem Osnabrücker Nordkreis: Johannes zur Lage, Bersenbrück; Günter Lindwehr, Alfhausen; Walter Dröge für Stall Ramsbrock. Menslage.

Burkhard Kirchhoff stellte als Wolfsbeauftragter für den Pferdeschutz im Hannoverschen Pferdezuchtverband anhand einer eindrucksvollen Powerpoint-Präsentation und eines Filmbeitrages die Gefahren dar, die von einer zunehmenden Wolfspopulation auch Pferden und vor allem ihren Fohlen drohen können. Dabei wies er besonders darauf hin, dass nicht nur direkte Rudelangriffe auf Pferde zu befürchten seien.

Eine Gefahr bestehe darin, dass Pferde, die auf Weiden von Wölfen gejagt werden, Zäune durchbrechen und danach im Straßenverkehr Unfälle verursachen. Auch wenn bisher nur vereinzelt Wolfsangriffe auf Pferde erfolgten, bestehe bei der vom ihm hochgerechneten Populationsentwicklung in wenigen Jahren eine ernstzunehmende Gefahr.

Zum Abschluss der Veranstaltung informierte Werner Schade über Aktuelles aus der Verbandszentrale, darunter „Mein Hannoveraner“ als Internet-Service, Öffnung des Verbandes für Eintragungen ohne Abstammung, oder Satzungsänderung aufgrund der neuen EU-Tierzuchtverordnung.