Nach Palastrevolution Ralf Albers ist neuer Präsident der Bürgerschützen in Fürstenau

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Geschickte des Vereins werden Vizepräsident Oliver Geske, Präsident Ralf Albers und Auditeuer Daniel Geske (von links) maßgeblich leiten. Foto: Erika SchwietertDie Geschickte des Vereins werden Vizepräsident Oliver Geske, Präsident Ralf Albers und Auditeuer Daniel Geske (von links) maßgeblich leiten. Foto: Erika Schwietert

Fürstenau. Der Bürgerschützenverein Fürstenau hat einen neuen Präsidenten. In geheimer Wahl setzte sich Ralf Albers mit 75 Stimmen gegen Horst Selker mit 53 Stimmen durch.

Ralf Albers war Schießmeister und ist nun Präsident. Die Position des Schießmeisters bleibt zunächst vakant. Der unterlegene Kandidat Horst Selker gehörte dem Vorstand seit 1982 und somit 36 Jahre an. Wie bereits angekündigt, trat Vizepräsident Herbert Schoch zurück. Für ihn wählte die Versammlung den bisherigen Auditeur Oliver Geske. Sein Bruder Daniel Geske übernimmt das Amt des Auditeurs.

Vizepräsident Herbert Schoch hatte die außerordentliche Generalversammlung im Hotel Am Markt eröffnet. Auf Wunsch des Vorstands stellte sich Ralf Albers vor, der später zum neuen Präsidenten gewählt werden sollte. Der 44-Jährige wohnt in Fürstenau, legte an der IGS sein Abitur ab, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er arbeitet bei der Firma Krone in Spelle als Fertigungsplaner. Dem Schützenverein ist er seit Jahrzehnten verbunden.

Gespannt warteten schließlich alle auf das Ergebnis der geheimen Wahl. Das Ergebnis teilte Rudolf Lühn mit. 129 von 130 Stimmen, darunter eine Enthaltung, waren gültig. Albers erhielt 75 Stimmen, Selker 53 Stimmen. Ralf Albers nahm die Wahl an. Zu den ersten Gratulanten des neuen Präsidenten gehörte Horst Selker.

Der außerordentlichen Generalversammlung war eine „Palastrevolution“ bei der regulären Jahreshauptversammlung vorausgegangen. Einige Mitglieder aus dem Vorstand hatten dem Präsidenten die Gefolgschaft verweigert und angekündigt, zurückzutreten, falls er erneut gewählt werde. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN