Personell mehrere Optionen Fürstenauer Bürgerschützen wählen Präsidenten

Von Jürgen Ackmann und Jürgen Schwietert

Präsident Horst Selker (links) während der Generalversammlung der Bürgerschützen vor einigen Wochen. Da die Wahl des Präsidenten nicht zustande kam, steht nun am 9. März 2018 eine außerordnentliche Generalversammlung an. Foto: Jürgen SchwietertPräsident Horst Selker (links) während der Generalversammlung der Bürgerschützen vor einigen Wochen. Da die Wahl des Präsidenten nicht zustande kam, steht nun am 9. März 2018 eine außerordnentliche Generalversammlung an. Foto: Jürgen Schwietert

ja/jesc Fürstenau. Die Bürgerschützen laden am Freitag, 9. März 2018, um 20 Uhr im Hotel am Markt zu einer außerordentlichen Generalversammlung ein. Einziger Tagesordnungspunkt ist laut Vizepräsident Herbert Schoch die Wahl eines Präsidenten.

Wie berichtet, hatte der langjährige Präsident Horst Selker nach einer Intervention einer fünfköpfigen Gruppe von Vorstandskollegen seine erneute Kandidatur zurückgezogen. Derzeit führt Vizepräsident Herbert Schoch die Geschäfte. Unterdessen erklärte die fünfköpfige Gruppe, dass sie sich der besonderen Bedeutung der außerordentlichen Generalversammlung klar sei. „Wir sind uns der Verantwortung durchaus bewusst. Jetzt gilt es, den Verein zukunftsfest zu machen und auf neue Beine zu stellen. Dazu werden wir auf der Generalversammlung ein Konzept vorlegen. Die Inhalte müssen stimmen“, heißt es in der Mitteilung. Auch personell gebe es mehrere Optionen und potenzielle Kandidaten, die den Verein führen könnten. Es werde auf jeden Fall ein Bewerber antreten, so die fünfköpfige Gruppe, die inzwischen weitere Unterstützung – auch aus Vorstandskreisen – erfahre, heißt es weiter.