Bilanz gezogen Grafelder Feuerwehr rückte zu 19 Einsätzen aus

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neumitglieder, Ernannte, Geehrte und Beförderte im Kreise der Gäste und der Feuerwehrführung. Foto: Jürgen SchwietertNeumitglieder, Ernannte, Geehrte und Beförderte im Kreise der Gäste und der Feuerwehrführung. Foto: Jürgen Schwietert

Grafeld. Die Feuerwehr Grafeld ist 2017 zu 19 Einsätzen ausgerückt und hat insgesamt 4223 Dienst- und Einsatzstunden geleistet. Diese Zahlen legten die Blauröcke in ihrer Mitgliederversammlung vor.

Nach einem Willkommen stellte Ortsbrandmeister Andreas Triphaus den Jahresbericht vor. Rückblick: Mit einem Paukenschlag ging es am 1. Januar los. Es brannte ein Strohlager. Den Grafeldern kamen bei der Brandbekämpfung die Kameraden aus Berge und Ohrtermersch/Ohrte zur Hilfe. Sechs mal rückte die Feuerwehr zudem aus, um Straßen wegen umgefallener Bäume freizuräumen. Weiterhin stellte die Feuerwehr ihre Schlagkraft bei mehreren Übungen unter Beweis und unterstütze die Grafelder Vereine bei Veranstaltungen. Im Rahmen der Ausbildung standen technische Lehrgänge an der feuerwehrtechnischen Zentrale Bersenbrück und Führungslehrgänge an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy im Vordergrund.

Unkomplizierte Zusammenarbeit

Statistik: Der Freiwilligen Feuerwehr Grafeld gehören 37 aktive sowie 19 Kameraden in der Altersabteilung und 15 fördernde Mitglieder an. Das Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 35,4 Jahren. Hinzu kommen 127 Mitglieder im Förderverein.

Grußworte: Reiner Berndsen sowie Feuerwehrsachbearbeiter Jan Bojer und die Vertreter der Nachbarfeuerwehren Jörg Biemann (Berge) und Matthias Ventske (Ohtermersch/Ohrte) dankten für die Arbeit und die unkomplizierte Zusammenarbeit. „Der vorbeugende Brandschutz in Grafeld ist in Ordnung. Das sieht man an der geringen Zahl der Brandeinsätze“, so der Gemeindebrandmeister. Auf die Wichtigkeit der Aus- und Fortbildung ging Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken ein. Es sei nicht selbstverständlich, sich in seiner Freizeit für den Nächten zu engagieren, lobte wiederum der Fachausschussvorsitzende Johannes Selker. Die gute Zusammenarbeit lobte auch der Fördervereinsvorsitzende Stefan Herrmann.

Termine: Andreas Triphaus teilte mit, dass aufgrund des zurückgehenden Besuches das Osterfeuer auf den Samstag verlegt werde. Zudem wird es für Kinder ein kleines Programm geben.


Neuaufnahmen/Ehrungen/Ernennungen/Beförderungen: Neu aufgenommen und vorgestellt wurden Timo Ahrend und Malte Landwehr, der von der Freiwilligen Feuerwehr Grönloh kommt. Für die bete Dienstbeteiligung wurde Klaus Burrichter ausgzeichnet. Hier gab es weiterhin ein Lob für Lukas Berndsen und Matthias Middendorf. Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25jährige Dienste ehrte Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken Stephan Herrmann und Martin Johanning. Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Philipp Breemann, Moritz Coort, Felix Sabelhaus und Fabian Klues Holtkamp. Andreas Triphaus beförderte Marcel Mühlstepp zum Oberfeuerwehrmann und Lars Middendorf zum Hauptfeuerwehrmann. Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen beförderte Martin Johanning zum Löschmeister.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN