Karneval 2018 Närrisches Treiben der Schwagstorfer Frauen

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


mkun Schwagstorf. Ausgelassene Stimmung herrschte beim Frauenkarneval in Schwagstorf. Während des fünfstündigen Programms zog die kunterbunte Karnevalsgesellschaft zwischen den Auftritten von Sesamstraßenfiguren, Müllmännern und blinkenden Quallen durch den Saal Reinermann. „Schwagstorf Helau“ schallte es aus allen Ecken, eine Rakete nach der anderen wurde für die Darbietungen gestartet, zudem sangen die Gäste mit dem DJ Martin Singer um die Wette.

Wie im Paradies saßen im Saal süße Früchtchen und Schlangen beieinander, während rosa Flamingos, wohlriechenden Stinktiere und gestiefelte Kater gespannt auf die Auftritte warteten. Nach dem umjubelten Einzug der Akteure betrat Maria Kohrmann-Unfeld im klassischen Kostümchen die Bühne, um durch das Program zu führen. Die KFD hatte nämlich tief in die Klamottenkiste gegriffen und mit ihr die ausgestorbene Spezies der Fernsehansagerin wieder zum Leben erweckt. Sie stellte eine phänomenale Einschaltquote fest und verkündete zunächst Nachrichten aus Schwagstorf und aller Welt. So fiel die Privatbibliothek des amerikanischen Präsidenten einem Brand zum Opfer, wobei beide (Mal)bücher zerstört wurden. Und der rege „Verkehr“ an der B 214 wird neuerdings umgeleitet vom Waldrand in ein Lovemobil.

Sexy Kuh in der Bütt

Mit lautem Muhen bahnte sich Petra Wessendorf als sexy Kuh vom Land den Weg zur Bütt und berichtete von ihrem aufregenden Liebesleben mit dem Prachtbullen Hanibal – bis zu seiner Kastration.

Die rockenden Socken heizten ebenfalls die Stimmung im Saal an. Mit akrobatische Verrenkungen ließen Christina Meiners, Marietheres Vismann, Lena Tobertke, Friederike Möller-Hermann, Simone Unfeld und Jessica Potthof mit Unterstützung durch Kathrin Grothaus und Anja Nordemann die modisch durchgestylten Socken abrocken. Die Line-Dancer unter Leitung von Maria Gärke zeigten, ebenfalls was sie drauf haben und kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne. Unter großem Geheule über den Verlust ihres Mannes schleppte sich Frieda (Andrea Herrmann) auf eine Parkbank und wurde von ihrer Freundin Hannah (Christina Meiners) getröstet „Lass ihn zischen, nimm `nen frischen!“ Auch die „Harte Hertha“ (Maria Santel) beklagte sich über ihr Pech mit Männern: „Der eine ist mir abgehauen und der andere ist geblieben!“

Lautstarke Müllwerker

Eine Meisterleistung der Pantomime zeigten Christel Brüwer, Maria Santel, Petra Wessendorf, Magdalena Hülsmann, Kathrin Grothaus und Simone Unfeld beim Kinobesuch. Herrlich komisch, was so alles in der ersten Reihe im Kino passieren kann.

Was wäre der Schwagstorfer Karneval ohne Sisteract? Als Müllwerker sammelten sie zunächst Müll, um dann rhythmisch auf fünf großen Tonnen zu trommeln. Dabei gab Ulrike Brüwer den Ton an: „Hey du da! Mach ma‘ Müll in den Eimer – Müllbeutel leer - geht er wieder zurück!“ Mit einem riesigen Knalleffekt tauchten plötzlich ihre „Kollegen“ wie Springteufel aus den Tonnen auf und brachten mit „Manamana“ den Saal zum Kochen. Stehende Ovationen bekamen Maite Kelly (Kathrin Grothaus) und Roland Kaiser (Simone Unfeld) für Ihre Performance „Warum hast du nicht nein gesagt.

Eigens ein Männerballett gegründet

Ein besonderes Ereignis war der Auftritt des eigens für Schwagstorfer Karneval gegründete Männerballett. Als Bauarbeiter mit Helm in knappen Jeans schwangen sie ihre Hüften, um später als Badenixen ihr Können im Synchronschwimmen unter Beweis zu stellen.

Zum großen Finale versammelten sich alle Akteure auf der Bühne. Hier bedankte sich die KFD-Vorsitzende Christel Brüwer für den großartigen Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN