Arbeitskreise gebildet 925 Jahre Bippen: Festausschuss bereitet Feier vor

Von Jürgen Schwietert

Ein Festausschuss mit seinem Vorsitzenden Kurt Freye (Mitte) wird das Fest zum 925-jährigen Bestehen Bippens vorbereiten. Gast war Wilhelm Apke (Zweiter auf der rechten Seite), der über die Organisation der Jubiläumsfeier vor zwei Jahren in Grafeld berichtete. Foto Jürgen SchwietertEin Festausschuss mit seinem Vorsitzenden Kurt Freye (Mitte) wird das Fest zum 925-jährigen Bestehen Bippens vorbereiten. Gast war Wilhelm Apke (Zweiter auf der rechten Seite), der über die Organisation der Jubiläumsfeier vor zwei Jahren in Grafeld berichtete. Foto Jürgen Schwietert

Bippen. Der Termin steht fest, die Arbeit hat begonnen. Die Bippener werden am 15. und 16. September auf dem Gelände des Kuhlhoffes das 925-jährige Bestehen des Ortes feiern. Um die Veranstaltung zu organisieren, hat sich ein Festausschuss gebildet.

Urkundlich ist Bippen erstmals um 1093 erwähnt worden. Wie auch für so viele andere Orte fand sich eine entsprechende Urkunde im Kloster Corvey. Zwar war das Osnabrücker Nordland schon in der Stein- und Bronzezeit sowie zu den Zeiten der Römer besiedelt. Eine dörfliche Struktur sei jedoch erst in sächsischer Zeit nach 600 nach Christi wahrscheinlich, wie der regionalen Literatur zu entnehmen ist.

Gleichwie: Die Geschichte Bippens ist eng mit ihrer St. Georgs-Kirche verbunden, die einst unter dem Patronat des Klosters Corvey stand. Der älteste Teil der heutigen Kirche stammt aus dem 11. Jahrhundert. Die Christianisierung der Region erfolgte bereits im 8. Jahrhundert durch Missionare aus Visbek. Bereits vor der ersten Jahrtausendwende befand sich in Bippen ein Taufort für die Bewohner der Region.

Bei Grafeldern informiert

Vor diesem geschichtsträchtigen Hintergrund ist nun der Festausschuss unter Leitung des Heimatvereinsvorsitzenden Kurt Freye aktiv geworden, um die Veranstaltung zu organisieren. Als auswärtiger Gast war Wilhelm Apke mit von der Partie. Er berichtete über die Organisation des Ortsjubiläums in Grafeld im September 2015. Er machte unter anderem deutlich, dass die Vorbereitung der Feier eine Gemeinschaftsaktion des gesamten Dorfes gewesen sei. Auch deshalb sei das Jubiläumsfest so erfolgreich verlaufen.

Festakt am Samstag

Der Bippener Festausschuss will sich nun am Ablauf und Programm der Grafelder Veranstaltung anlehnen. Die Runde beschloss zudem, eigenverantwortliche Arbeitskreise einzurichten, die ein Fest für die Gemeinde mit allen Ortsteilen vorbereiten.

Nach dem derzeitigen Stand der Dinge ist am Samstag, 15. September, 17 Uhr, ein großer Festakt mit anschließendem Ball bei freiem Eintritt geplant. Der zweite Tag soll dann im Zeichen der Familien stehen. Überlegt wird auch, einen Handwerker- und Hobbymarkt anzubieten.

Die letzte große Jubiläumsfeier fand übrigens 1993. Damals stand die 900-Jahr-Feier auf dem Programm.