Stadt und Betreiber zufrieden Unbefristete Genehmigung für Motorsportpark im Fürsten Forest

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Landkreis Osnabrück hat eine unbefristete Genehmigung für den Betrieb des Motorsportparks im Freizeit- und Ferienpark Fürsten Forest erteilt. Archivfoto: Peter SelterDer Landkreis Osnabrück hat eine unbefristete Genehmigung für den Betrieb des Motorsportparks im Freizeit- und Ferienpark Fürsten Forest erteilt. Archivfoto: Peter Selter

Fürstenau. Der Landkreis Osnabrück hat eine unbefristete BImSchG-Genehmigung (Bundes-Immissionsschutzgesetz) für den Motorsportpark im Freizeit- und Ferienpark Fürsten Forest in Fürstenau erteilt. Damit ist nach rund acht Jahren die Zeit der befristeten Sondergenehmigungen vorbei.

Der Landkreis Osnabrück hat eine unbefristete BImSchG-Genehmigung (Bundes-Immissionsschutzgesetz) für den Motorsportpark im Freizeit- und Ferienpark Fürsten Forest in Fürstenau erteilt. Damit ist nach rund acht Jahren die Zeit der befristeten Sondergenehmigungen vorbei.

Wie Thomas Wagener von der Stadtverwaltung auf Nachfrage mitteilte, sei die Genehmigung pünktlich zum neuen Jahr eingetroffen. Damit hätten der Landkreis und die involvierten Planer ihre Arbeit – so wie zugesagt – erledigt. Bis Ende Januar könne nun noch Widerspruch von Dritten erhoben werden. Danach werde die Genehmigung abschließend rechtskräftig.

Wieder mehr Investitionen

Für die niederländischen Betreiber des Parks bedeute die Genehmigung die Absicherung eines wichtigen wirtschaftlichen Standbeines des Fürsten Forest, wie Thomas Wagener weiter sagte. Sie hätten inzwischen signalisiert, dass sie nun wieder verstärkt investieren wollten, und zwar insbesondere in Angebote für Familien und Kinder.

Wie berichtet, hat sich die Kommune in der Vergangenheit intensiv mit den Plänen für den Motorsportpark befasst, um Rechtssicherheit für den Betrieb herzustellen. Bislang gab es immer nur Sondergenehmigungen des Landkreises, die die Behörde zuletzt noch einmal im Mai 2017 bis zum Jahresende verlängert hatte, da noch nicht alle planerischen Verfahren abgeschlossen waren.

Mit Auflagen verbunden

Die Motorsportanlage im Fürsten Forest gibt es bereits seit 2010. Sie war ursprünglich eines von vier Sondergebieten im Freizeit- und Ferienpark. Im Südosten waren Ferienhäuser geplant, im Südwesten Wochenendhäuser, im Süden eine Golfanlage und im Norden eben der Motorsportpark. Da es den Golfplatz nun nicht geben wird, ist diese Fläche auf Wunsch der niederländischen Investoren dem Motorsportpark zugeschlagen worden.

Die nun vorliegende unbefristete Genehmigung ist unter anderem mit der Einhaltung einer Reihe von Regeln zur Nutzung der Wege im Motorsportpark verbunden. Sollten sie nicht eingehalten werden, behält sich der Landkreis vor, auf Kosten des Fürsten Forest eigene Kontrollen durchzuführen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN