Ein Bild von Martin Schmitz
06.12.2017, 18:00 Uhr KOMMENTAR

Netz-Update im Altkreis Bersenbrück

Kommentar von Martin Schmitz

Bushaltestelle in Alfhausen. Foto: Liesel HoevermannBushaltestelle in Alfhausen. Foto: Liesel Hoevermann

Altkreis Bersenbrück. Das Netz der Buslinien im Altkreis Bersenbrück ist besser als sein Ruf. Im Kern handelt es aber immer noch ein Schlubusnetz, und deshalb ist es dringend verbesserungsbedürftig. Dazu ein Kommentar

Der Test lohnt sich. Wer im Altkreis Bersenbrück vom Auto in den Bus umsteigt, findet Haltestellen vor der Haustür und verblüffend viele Verbindungen, die ihn schnell als Ziel bringen. Vorausgesetzt, er bewegt sich konform zu den Schülerströmen in die Schulzentren und zurück. Außerhalb dieser Wellenbewegung dünnt das Nahverkehrsnetz extrem schnell aus. Ab Samstagmittag wünscht man sich das Auto zurück. Und wer einmal am ersten Ferientag allein und vergeblich an der Haltestelle gestanden hat, verliert die Lust auf den Bus ganz schnell wieder.

Insofern ist es löblich auszuloten, wie man vom Schulbus mit Zusteigemöglichkeit zu einem Liniennetz kommt, das auch für Beruf und Alltag taugt. Die Samtgemeinde Bersenbrück geht mit gutem Beispiel voran. Sie zeigt zugleich, dass das Netz-Update nicht ganz billig ist. Ohne Fördertöpfe dürfte kaum etwas gehen.


Der Artikel zum Kommentar