Serie „Wir gehen aus“ Eine Kneipe ist der muntere Mittelpunkt Talges

Von Birgit Eckhoff

Wirt Klaus Esch in seinem Element. Foto: Birgit EckhoffWirt Klaus Esch in seinem Element. Foto: Birgit Eckhoff

Talge. Seit siebzehn Jahren betreibt Klaus Esch (56) die Gastwirtschaft „Zum munteren Reh“ in Talge, Teffpunkt der Dorfgemeinschaft und vieler Gäste von auswärts.

Draußen ist es kalt und stockduster. Esch schließt pünktlich auf. Im Wirtsraum strahlt ein Ofen wohlige Wärme aus. Fünf Männer nehmen am Tresen Platz, denn es ist ihre Zeit – Knobelzeit. Andere kommen zu Skat oder Doppelkopfabenden. Zwei Dartmannschaften messen wöchentlich ihre Treffsicherheit.

Zehn Minuten später drei Stahlbauer die Kneipe bestellen Schnitzel und Bier. Einer von ihnen ist Marco Schmidt (40) aus Gehrde. „Ich war schon als Kind mit der Familie hier zu Gast. Damals war Fritz Kusch noch Eigentümer und es war immer tierisch was los“. In den Siebzigerjahren gab es hier einen Streichelzoo und eine kleine Eisenbahn, die durch das Gelände zuckelte.

Mitglieder des Radsportklubs „Team Talge“ radeln an, unter ihnen der einzige weibliche Gast des Abends, Ulrike Tegelhütter (57)t: „Wir sind gekommen, um unsere diesjährige Etappe an der Deutschlandkarte in Ketten zu legen. Im kommenden Jahr radeln wir an der Elbe und irgendwann ist die ganze Karte in Ketten gelegt“.

Vereinsleben

Neben dem Tresen zwei große Sparkästen mit jeweils Sechsundneunzig Fächern. Jeden Montag werden die Fächer von Miriam Heidemann, Hermann Keck, Ulrike Tegelhütter und Jürgen Gast geleert.

Kassenwart Jürgen Gast betont: „Ich finde das vielseitige Vereinsleben in Talge toll, dass im munteren Reh gelebt und erlebt wird. Hierher kommen der Fußballverein FC Talge, die Feuerwehr und der Schützenbund. Letztgenannter mit zwei Fördervereinen“.

Neben saisonalen Gerichten wie Spargel - und Grünkohlessen gibt es im Sommer auf Anmeldung Grillabende. Für Familienfeierlichkeiten, Firmenfeste oder Weihnachtsfeiern stehen bis zu fünfunddreißig Plätze parat. Auf der Speisekarte findet der Gast unter 41 Gerichten versteckt „Tonis Teil“, ein Riesenhotdog, der Name eine Anspielung auf Eschs Zeit als Torwart „Toni Schumacher“ des FC Talge.

Vegetariern serviert der Wirt Salatvariationen, Antipasti, Kartoffelgerichte. Beim vielseitigen Angebot kann Esch auf seine Köchin Ilona Gröger zählen.

Ganz schön was los im „munteren Reh“, Mittelpunkt der Talger Welt, wo sich auch Auswärtige rasch wohlfühlen.


Geöffnet täglich ab 17 Uhr, Küche ab 18.30 Uhr, Dienstag Ruhetag. Informationen unter Telefon 05433-913778.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN