Entspannung mit vier Elementen Erstes Bersenbrücker Yogafestival ein voller Erfolg

Von Lena Kolde

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bersenbrück. In der Luft, am Feuer, auf dem Lande oder im Wasser –die zahlreichen Workshops des ersten Yogafestivals hatten einige Neuheiten zu bieten. Die Natur rund um den Bremkehof lud die 100 Teilnehmer aber auch zu weiteren Entspannungstechniken ein.

Die Yoga-Lehrerin Bianca Heck setzte zum ersten Mal ihre Idee eines Yogafestivals mit vielen unterschiedlichen Angeboten um. Gemeinsam mit Eva Markus vom Bremkehof in Bersenbrück organisierte sie einen bunten Tag für Körper und Geist. Unter dem Motto „Seeds of love“ („Saat der Liebe“) fanden sich am Samstag 100 Teilnehmer und zehn Dozenten auf dem Hofgelände zusammen, um die verschiedensten Entspannungsarten auszuprobieren.

Um 9.30 Uhr ging es mit einem Silent Walk am See los, bevor die Teilnehmer zwischen verschiedenen Workshop-Angeboten wählen konnten: Kundalini, Hatha und SUP-Yoga standen auf dem Plan. Nach einer Dreiviertelstunde und einer kurzen Pause startete die nächste Einheit.

Neben Ashtanga, Qigong und Integral gab es das Aerial Yoga, auf das Bianca Heck sich spezialisiert hatte. Hier wurde das Element Luft perfekt genutzt. Bunte Tücher, die an der Scheunendecke Platz gefunden hatten, ließen jede Menge Freiraum für die verschiedensten Übungen. Dieser Kurs kam so gut an, dass die ersten Plätze nach der Mittagspause direkt wieder eingenommen wurden. „Wir wollen fliegen“, lautete die Motivation nach dem reichhaltigen Essen. Das Buffet vom Inder Kohinoor konnte an einer langen Tafel, oder einfach im Sitzen auf dem Grasboden verspeist werden. „Wir bieten sowohl ein vegetarisches als auch ein Hähnchencurry an, da es uns sehr wichtig ist, dass hier für jeden etwas dabei ist – Toleranz und Freiheit auf allen Ebenen“, erläutert die Veranstalterin ihr Konzept, das super ankam. So fanden auch die anderen Angebote, wie das Herz-Yoga unter dem Walnussbaum, eine Menge Zuspruch.

Die Nähe zur Natur und das abwechslungsreiche Programm seien eine tolle Kombination, so Bianca Heck, die dafür das passende Gelände mit dem Bremkehof gefunden hatte. Überall sorgten Kissen und Decken sowie bunte Lampions für eine gemütliche Atmosphäre. Auf dem großen Gelände mit Garten, Wiesen, Scheune und See hatte aber auch jeder einen Platz zum Zurückziehen. Zudem konnte auf einem kleinen Basar gestöbert oder die Sportart Stand-up-paddling auf dem See ausprobiert werden, bei der stehend auf einem Board über das Wasser gepaddelt wird. Eine anschließende Massage bot sich zur Entspannung der Muskeln an.

Am späten Nachmittag waren alle Workshops beendet, und die getankte Energie war beim gemeinsamen Drum Circle nicht zu überhören. Die „Seeds of Love“ konnte jeder Teilnehmer sich nun als Erinnerung in einem kleinen Beutel vom Walnussbaum pflücken.

Mit einem Mantrakonzert der Künstlerin Shoshana und einem gemütlichen Lagerfeuer ging das erste Yogafestival am Abend dem Ende zu. Doch die Planungen für die Fortsetzung im nächsten Jahr laufen schon: „Beim nächsten Mal möchte ich das Ganze gerne noch internationaler aufziehen“, berichtet Bianca Heck. Außerdem plant sie, das Angebot an Kunst und Musik für die nächste Veranstaltung im August 2018 zu erweitern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN