Frauen um Geld geprellt Amtsgericht Bersenbrück verurteilt Betrüger zu Haftstrafe

Von Siegfried Wistuba

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Amtsgericht Bersenbrück. Foto: Siegfried WistubaDas Amtsgericht Bersenbrück. Foto: Siegfried Wistuba

Bersenbrück. Das Amtsgericht Bersenbrück hat einen 49-jährigen Mann zu einer 18-monatigen Haftstrafe wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt. Der Mann hatte mehrere Frauen um Bargeld und weitere Wertgegenstände geprellt.

Dem 49-jährigen Angeklagten wurde vorgeworfen, im Jahre 2015 über Singlechats und Internet-Chats unter falschen Namen Kontakt zu mehreren Frauen aufgenommen und eine Beziehung geführt zu haben. Unter Ausnutzung der so erlangten Vertrauensstellung soll er die Frauen dazu veranlasst haben, ihm Bargeld auszuzahlen und Gegenstände zu kaufen mit der Zusicherung, die Geldbeträge wieder zurückzuzahlen.

Eigentlich hätte die Verhandlung, zu der vier Zeugen geladen waren, an einem Sitzungstag abgewickelt werden sollen. Aber es kam ganz anders. Mehrere Unterbrechungen der Verhandlung durch Anträge der Verteidigung, darunter ein Befangenheitsantrag gegenüber der Richterin, führten zu Verzögerungen, sodass nur eine der anwesenden Zeugen vernommen werden konnte. Danach kam es spontan zu unterschiedlichen Aussagen des Angeklagten gegenüber den Darlegungen der gehörten Zeugin.

Am zweiten Verhandlungstag wurden die drei weiteren Zeugen gehört. Nach den Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung zog sich das Schöffengericht zur Beratung zurück. In der Urteilsverkündung wurde der Angeklagte, der in zwölf Fällen des Betruges im Osnabrücker Land und im Raum Bielefeld angeklagt war, in sieben Fällen schuldig gesprochen. Das Urteil lautete ein Jahr und sechs Monate Haft ohne Bewährung.

Der Haftbefehl wurde sofort vollstreckt, da der Angeklagte noch den Rest einer früheren Haftstrafe absitzt und somit eine Fluchtgefahr verhindert werden sollte. Es muss allerdings noch abgewartet werden, ob Revisionen der Staatsanwaltschaft oder der Verteidigung eingelegt werden, damit das Urteil rechtskräftigen Status erhält.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN