Hanin bedeutet Glück 500. Baby des Jahres im Marienhospital in Ankum geboren

Das 500. Baby des Jahres ist da. Über das besondere Ereignis im MHA freuen sich mit den Eltern (von links) Hebamme Canan Niemann, Stationsleiterin Schwester Ursula Hollstein, Fachärztin Elena Fried und Facharzt Konrad Lis. Foto: Daniel Meier/Niels-Stensen-Kliniken.Das 500. Baby des Jahres ist da. Über das besondere Ereignis im MHA freuen sich mit den Eltern (von links) Hebamme Canan Niemann, Stationsleiterin Schwester Ursula Hollstein, Fachärztin Elena Fried und Facharzt Konrad Lis. Foto: Daniel Meier/Niels-Stensen-Kliniken.

Ankum. Hanin heißt das 500. Baby, das in diesem Jahr im Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) das Licht der Welt erblickt hat.

Hanin bedeutet auf libanesisch „glücklich“. Und das passt zu der Tochter von Nadine Matar (24) und Mahmoud Zahreddine (27) aus Quakenbrück: Sie grinse sehr viel, berichten die Eltern. Hanin wog bei der Geburt am Donnerstag 3510 Gramm und maß 54 Zentimeter. Für die frischgebackenen Eltern ist es das erste Kind: „Unser erstes Wunder“, sagen sie.

Beide haben libanesische Wurzeln und jeweils sieben Geschwister. Die freuen sich mit den Eltern, dass die Großfamilie nun weiter wächst. „Wir sind richtige Familienmenschen“, erläutert Nadine Matar.

Das Team der MHA-Geburtshilfe gratulierte den jungen Eltern. Die bedankten sich dafür, dass alles so gut geklappt hat und würden auch beim nächsten Kind wieder in das MHA kommen.


0 Kommentare