Zwei Jubiläen, ein Projekt Kreissparkasse Bersenbrück spendiert 30 rote Bänke

Sparkassenrote Bänke bauen die Gemeinnützigen Werkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück für die Kreissparkasse Bersenbrück. Martin Lappe und Michael Schürmann (von links) sitzen Probe. Maß nahmen für Geldinstitut und HpH Martin Heimbrock, Guido Uhl, Lars Pfeilsticker, Bernd Heinemann und Tobias Greßbrand (hinten von links). Foto: 
              
                
                  Burkhard
                
              
              
                
                   DrägerSparkassenrote Bänke bauen die Gemeinnützigen Werkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück für die Kreissparkasse Bersenbrück. Martin Lappe und Michael Schürmann (von links) sitzen Probe. Maß nahmen für Geldinstitut und HpH Martin Heimbrock, Guido Uhl, Lars Pfeilsticker, Bernd Heinemann und Tobias Greßbrand (hinten von links). Foto: Burkhard Dräger

Bersenbrück. 130 Jahre Kreissparkasse Bersenbrück, 50 Jahre Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück: Zwei Jubiläen führen zu einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit. Ihr Ergebnis: 30 Sitzbänke für den Altkreis Bersenbrück. In Sparkassenrot.

Zwei Jubiläen, ein gemeinsames Projekt, ganz im Sinne des Sparkassenslogans „Wir für hier“. Da die Kreissparkasse Bersenbrück ihr Jubiläum nicht zu feiern gedenkt, kam aus ihrer Marketingabteilung die Idee, stattdessen sparkassenrote Bänke an die Kommunen im Einzugsgebiet der Kreissparkasse zu verschenken. Als sichtbares Zeichen der regionalen Verbundenheit mit der Bank vor Ort, erläutert Vorstandsvorsitzender Bernd Heinemann.

Der Slogan „Wir für hier“ prangt an den Bussen der Heilpädagogischen Hilfe. Da lag es nahe, 30 Bänke in den Gemeinnützigen Werkstätten in Bersenbrück bauen zu lassen. Auf die Frage von Eckhard Droste von der Marketingabteilung, ob das möglich sei, antwortete , Martin Heimbrock, Technischer Leiter der HpH: ,,Arbeiten, die wir nicht leisten können, werden bei hiesigen Firmen eingekauft.“ So sei man mit regionalen Firmen gut vernetzt und arbeite mit ihnen eng zusammen.

Auch privat zu haben

Stabil und bequem sollten die neuen Bänke sein, und so wurde eine massive Bank aus Eichenholz und verzinktem Eisen entworfen, die sich problemlos im klassischen Sparkassenrot lackieren lässt. Die Schweißarbeiten übernahm die betriebseigene Firma BeTec (Bersenbrücker Technik GmbH) lackiert wurden die Bänke bei Rolfes Fensterbau.

Die ersten Exemplare fanden beim Vorstandsvorsitzenden Bernd Heinemann, Vorstandsmitglied Lars Pfeilsticker und auch beim Geschäftsführer der HpH Guido Uhl großen Anklang. Der Technische Leiter der HpH, Martin Heimbrock, war sichtlich stolz darauf, was seine Beschäftigten und Mitarbeiter da geleistet hatten.

Die erste Bank tourte in den vergangenen Wochen bereits durch den gesamten Altkreis Bersenbrück, und überall, wo die rote Bank aufgestellt wurde, war sie ein Blickfang. Ob die weiteren Bänke nun an einem See, auf dem Spielplatz, am Wegesrand oder an einem historischen Gebäude aufgestellt werden, Bänke laden Jung und Alt zum Verweilen ein und Bernd Heinemann hofft auf möglichst viele gute „Bankgespräche“‘.

Da die Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück auch für andere Firmen produziert und zuliefert, kann die Bank auch in anderen Holzarten und Farbvarianten, beispielsweise als Blickfang für den heimischen Garten oder den Unternehmensinnenhof erworben werde, offerierte abschließend Martin Heimbrock.


0 Kommentare