Applaus für Agnes und Stefan „1,3 Millionen Förderung nach Alfhausen geholt“

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit der Erneuerung ihrer Bushaltestellen will die Gemeinde Alfhausen auch 2017 und 2018 forfahren. Bild: 2015 war als erste die Bushaltestelle Steinkamp in Thiene an der Reihe. Die Nachbarn waren damals so begeistert, dass sie eine Einweihungsfeier ausrichteten. Foto: Gerd SteinkampMit der Erneuerung ihrer Bushaltestellen will die Gemeinde Alfhausen auch 2017 und 2018 forfahren. Bild: 2015 war als erste die Bushaltestelle Steinkamp in Thiene an der Reihe. Die Nachbarn waren damals so begeistert, dass sie eine Einweihungsfeier ausrichteten. Foto: Gerd Steinkamp

Alfhausen. Um „Applaus für Agnes und Stefan“ bat Gerd Steinkamp in der jüngsten Alfhausener Gemeinderatssitzung. Lautstark bedankte sich das Gremium bei Bürgermeisterin Agnes Droste und ihrem Verwaltungsvertreter Stefan Winter: Die beiden hatten bis 1,3 Millionen Fördergelder aus dem Zile-Programm nach Alfhausen geholt.

Das Geld soll dem Umbau der alten Schule zu einer Markthalle als Kommunikationszentrum zugutekommen, aber auch einem geplanten Generationenpark und dem neuen Johanna-Kindergarten . Es sei „nervig“ gewesen, berichtete Droste, weil kurzfristig die Förderrichtlinien geändert worden seien, was den Antragstellern erheblich Mehrarbeit eingebracht habe. „Aber wir haben es hingekriegt“, freute sie sich.

Weniger erfreulich sei, dass die Sanierung des Sportplatzes kaum Aussicht auf Förderung aus Mitteln der Dorferneuerung habe. Die Gemeinde Alfhausen wolle sich nun mit der Samtgemeinde Bersenbrück über eine neue Strategie abstimmen, berichtete Droste.

Mit detektivischer Findigkeit will sie auch für Ersatz sorgen für ein Bronzerelief, das vom Alfhausener Friedhof gestohlen wurde. Unterlagen zur Rekonstruktion seien weder aus dem Nachlass des verstorbenen Künstlers zu beschaffen noch von der Gießerei, die ihren Betrieb eingestellt habe. Eine Bronzeplastik in Ankum habe sie auf die Idee gebracht, den dortigen Bürgermeister Detert Brummer-Bange zu fragen. Der brachte sie in Verbindung mit einem Bersenbrücker Unternehmen, das vielleicht die Lücke füllen und den Bronzeguss übernehmen könne. Ein Kostenvoranschlag sei angefordert.

Regenwasserstau am Friesenweg?

Viel zu tun hatte der Ausschuss für Straßen, Wasserläufe und Umwelt, berichtete sein Vorsitzender Georg Ratermann (CDU). In seiner konstituierenden Sitzung wählte der Ausschuss Klaus-Gerd Kuper (CDU) zum stellvertretenden Vorsitzenden. Zuvor, so Ratermann, sahen sich die Mitglieder schadhafte Schotterwege überall in der Gemeinde an. Sie schnürten ein Reparaturpaket, das der Gemeinderat einstimmig verabschiedete.

Ferner diskutiert der Ausschuss eine Sperrung der Bramscher Straße zur B68, um den Verkehrsfluss zu drosseln. Eine Verkehrskommission soll die Frage entscheiden.

Die Bushaltestellen Uphausen/Oevermann und Hadern sollen erneuert werden. 2018 soll die Bushaltestelle in der Straße „Auf der Horst“ an der Reihe sein.

Anlieger des Friesenweges wünschen sich mehr Straßenbeleuchtung und eine Verkehrsberuhigung in ihrer Straße. Außerdem gebe es dort Probleme mit dem Abfluss von Regenwasser, für das nun laut Ratermann ein Ingenieurbüro nach einer Lösung suchen soll.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN