Verkaufsoffener Sonntag „Markt der Möglichkeiten“ in Ankum

Von Thomas Oeverhaus

Im Mai findet wieder der „Markt der Möglichkeiten“ in Ankum statt. Die Werbegemeinschaft Freundliches Ankum lädt ein zum Mitmachen. Foto: Thomas OeverhausIm Mai findet wieder der „Markt der Möglichkeiten“ in Ankum statt. Die Werbegemeinschaft Freundliches Ankum lädt ein zum Mitmachen. Foto: Thomas Oeverhaus

Ankum. Am 21. Mai lädt Ankum wieder zum „Markt der Möglichkeiten“ ein, einer Mischung aus Dorffest, Maikirmes – und eben dem „Markt“, der allen offensteht, die sich, ihr Hobby, ihr Anliegen vorstellen oder ein bißchen flohmarkten wollen.

Die Werbegemeinschaft Freundliches Ankum sucht möglichst viele Mitstreiter. Der Markt lebt von seiner bunten, abwechslungsreichen Mischung. „Der ,Markt der Möglichkeiten‘ ist wörtlich zu nehmen: Jeder kann und darf sich hier nach seinen Vorstellungen und Möglichkeiten präsentieren“, teilt dazu die Werbegemeinschaft Freundliches Ankum mit. Das Ortszentrum soll sich mit einem bunten Angebot aus den verschiedensten Bereichen füllen.

Die Geschäfte öffnen die Türen zum Verkauf, die Marktbeschicker können die Bürgersteige, die Marktbögen oder Platz in leer stehenden Geschäften nutzen. „Je mehr mitmachen, je bunter die Auswahl und je voller das Dorf wird, umso besser für den MadeMö“, so das Organisationsteam der Werbegemeinschaft.

Kinderflohmarkt

Wie in den vergangenen Jahren soll der Markt eine bunte Mischung aus engagierten Kunsthandwerkern und Hobbykünstlern, privatem Trödelmarkt und verkaufsoffenem Sonntag der Ankumer Geschäftswelt werden. Auch für ansässige Firmen, Vereine und Institutionen ist der Markt eine gute Plattform, sich selbst oder spezielle Projekte vorzustellen.

Außerdem besteht die Chance, „Kunst und Krempel“ vom Dachboden, aus dem Keller, der Garage oder dem Abstellraum zu verkaufen. Der Pressemeldung der Werbegemeinschaft ist zu entnehmen: „Wer Gewerkeltes, Gebasteltes, Gekochtes oder Gestricktes anbieten möchte, ist herzlich willkommen!“

Für Kinder gebe es hier die Möglichkeit, altes Spielzeug, Bücher und Ähnliches zu verkaufen, eine Anmeldung bräuchten die Kids vorher aber nicht einzureichen.

Für alle anderen Interessenten, die sich am Markt beteiligen möchten, stehen noch ausreichend Standplätze zur Verfügung. Zur besseren Koordination und Vorbereitung ist eine kurze Kontaktaufnahme unter mademoe-ankum@gmx.de nötig. Auch sonstige Anfragen rund um den „Markt der Möglichkeiten“ können über diese Mailadresse erfolgen, teilt dazu die Werbegemeinschaft Freundliches Ankum mit.


0 Kommentare