Zahlen für 2016 vorgestellt Kunden mit Kreissparkasse Bersenbrück sehr zufrieden

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Zahlen des Jahres 2016 präsentierten Lars Pfeilsticker und Bernd Heinemann (rechts) vom Vorstand der Kreissparkasse Bersenbrück. Foto: Josef PohlDie Zahlen des Jahres 2016 präsentierten Lars Pfeilsticker und Bernd Heinemann (rechts) vom Vorstand der Kreissparkasse Bersenbrück. Foto: Josef Pohl

Altkreis Bersenbrück. Die Kreissparkasse Bersenbrück hat trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase auch im vergangenen Jahr wieder einen Spitzenplatz im landesweiten Ranking belegt. Noch erfreulicher aus Sicht des Vorstandes stellt sich die Entwicklung bei der Kundenzufriedenheit dar. Von Platz 41 im Jahr 2012 hat sich das Geldinstitut aus dem Nordkreis mittlerweile auf Platz vier im Land vorgearbeitet.

Angesichts der weiter fortschreitenden Digitalisierung stehe die Sparkasse bei anhaltender Niedrigzinsphase in einem Spannungsfeld, wie Vorstandsvorsitzender Bernd Heinemann während einer Pressekonferenz verdeutlichte. Persönliche Beratungen in einer Filiale seien für die Kunden auch in Zukunft noch von sehr hoher Bedeutung. Die Unterstützung der Kunden bei einfachen, regelmäßig wiederkehrenden Transaktionen werde künftig hingegen nur noch selten in einer Filiale stattfinden.

Internetangebot erweitert

Die Kreissparkasse Bersenbrück hat auf diese Tendenzen reagiert und sich vertrieblich neu positioniert. Das Internetangebot wurde um online Service- und Produktabschlussmöglichkeiten erweitert und modernisiert, zudem ein Kunden-Service-Center mit telefonischen Serviceleistungen in Bersenbrück etabliert. Fortbildung der Mitarbeiter spielt ebenfalls eine große Rolle, um dauerhaft die Beratungsqualität zu verbessern, inklusive Spezialberatungseinheiten für besondere Kundengruppen und -bedürfnisse.

In das Geschäftsstellennetz hat die Kreissparkasse Bersenbrück in den zurückliegenden Jahren gut vier Millionen Euro investiert, so zum Beispiel in Bramsche-Gartenstadt oder Voltlage. Weitere Vorhaben in Nortrup, hier wird aus zwei Filialen eine gemacht, sowie wie Ankum oder Achmer stehen noch auf der Agenda, wie Heinemann erläuterte. Geschäftsstellen, in denen eine entsprechende Modernisierung nicht sinnvoll war, wurden oder werden geschlossen. Der Kunde nehme diese Qualitätsoffensive wahr.

Vertrauen der Kunden

Die positive Kundenresonanz und das starke Vertrauen in die Kreissparkasse Bersenbrück spiegelten sich auch in der Geschäftsentwicklung 2016 wider. Die Kundeneinlagen der Kreissparkasse Bersenbrück waren wieder der Wachstumsträger des Geschäftsvolumens mit einer Steigerung um 40,5 Millionen Euro (3,8 Prozent) erhöhte sich der Bestand auf nunmehr 1114,7 Mio. Euro. Hauptfaktor dieser Entwicklung waren die Privatkunden, denn sie füllten die Spareinlagen noch einmal kräftig auf. Darunter auch zahlreiche Sparverträge, deren gute Verzinsung auf der Aufwandseite ihren entsprechenden Niederschlag findet.

Über eine Milliarde an Krediten

Durch das überdurchschnittliche Wachstum im Einlagengeschäft war die Kreissparkasse in der Lage, die Ausleihungen im Kreditgeschäft aus eigenen Mitteln darzustellen. Das Ausleihvolumen an Krediten und Darlehen hat sich um 59,7 Mio. Euro auf erstmals über eine Milliarde Euro erhöht. Dieser Zuwachs bedeutet eine Steigerung um 6,3 Prozent (niedersachsenweit 2,9 Prozent) oder um 60,0 Mio. auf 1.005,6 Mio. Euro.

Bei den Finanzierungen im Privatkundenbereich (94,5 Mio. Euro) dominierten erneut die Baufinanzierungen mit 80,9 Mio. Euro, während im Firmenkundengeschäft ein Rückgang der Kreditnachfrage auszumachen war. Auch die öffentlichen Haushalte fragten mit 4.2 Mio. Euro deutlich weniger Kredite nach. Zusammenfassend stieg die Bilanzsumme der Kreissparkasse Bersenbrück im Jahr 2016 um 1,7 Prozent oder 25,0 Mio. Euro auf rund 1.459 Mio. Euro an.

Maklergeschäft im Aufwind

Mit der Vermittlung von 87 Objekten, davon 20 Grundstücke in den Baugebieten Quakenbrück und Hollenstede, hat das Maklergeschäft der Kreissparkasse mit 10,6 Millionen Euro völlig neue Umsatzdimension erreicht. 1.305 Bausparverträge mit einer Bausparsumme in Höhe von 40,6 Mio. Euro wurden vermittelt.

Eine erfreuliche Entwicklung nahm das Versicherungsgeschäft. Im Jahr 2016 wurden neue Lebensversicherungen mit einem Volumen von 10,0 Mio. Euro (+1,7 Mio. Euro gegenüber den Vorjahr) abgeschlossen.

In der Summe sanken die Bruttoumsätze im Wertpapiergeschäft (Kauf- und Verkaufsvolumen) in Höhe von 45,9 Mio. Euro um 6,3 Mio. Euro oder 12,1 Prozent. Die Differenz aus Wertpapierkäufen und -verkäufen (Wertpapiernettoabsatz) stieg im Jahr 2016 mit acht Millionen Euro jedoch deutlich an. Damit habe, so die Verantwortlichen der Kreissparkasse, eine Vielzahl von Kunden ihre Bestände in festverzinslichen Wertpapieren, Aktien und Fonds ausgeweitet und eine sinnvolle Anlagestrategie gegen die politisch motivierten Niedrigzinsen gefunden.

Geldvermögen der Kunden wächst

Unter Berücksichtigung des Einlagenzuwachses erzielten die Privatkunden bei ihrer Geldvermögensbildung einen absoluten Rekordwert von 54,4 Mio. Euro „Dieser Vermögenszuwachs unserer Privatkunden zeigt, dass die hohe Beschäftigungsquote, die Realeinkommenszuwächse und der Vorsorgewille es unseren Kunden ermöglichten, ihr angelegtes Vermögen um über fünf Prozent auszuweiten.“, so Vorstandsmitglied Lars Pfeilsticker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN