Schwertransport Historische Eisenbahn trifft Mittwoch in Ankum ein

Von Martin Schmitz


Ankum/Kirchheim. Das große Eisenbahnabenteuer hat begonnen: Am Dienstag ließ Holger Paulsen aus Bersenbrück-Ahausen in Kirchheim bei Bad Hersfeld drei historische Eisenbahnwaggons und eine Dampfspeicherlok von Spezialkränen auf Tieflader hieven. Am Mittwoch wird der Spezialtransport gegen Mittag in Ankum erwartet, wo die Waggons und die Lok im Bahnhof für eine neue Nutzung aufbereitet werden sollen.

Waggons und Lokomotive sollen künftig für Erlebnisfahrten in einem touristischen Programm auf der Ankum-Bersenbrücker Eisenbahnlinie (ABE) genutzt werden. Waggons und Loks stammen aus den Zwanziger- und Vierzigerjahren und waren ursprünglich bei der Hersfelder Kreisbahn im Einsatz. Ein Hotelier nutzte sie später als Blickfang für sein Hotel und ließ eine Kinderbetreuung in den Wagen einrichten. Sie seien in gutem Zustand, zum Teil sei sogar die Originaleinrichtung noch vorhanden, bestätigt Techniksammler Paulsen. Das Verladen sei kompliziert gewesen und habe viel Zeit in Anspruch genommen, der Transport solle über Nacht nach Ankum rollen.

Auch beim Gütertransport tut sich etwas. Ein Ankumer Unternehmen habe Interesse gezeigt, Massengüter per Bahn transportieren zu lassen, bestätigt ABE-Geschäftsführer Ewald Beelmann. Die Verhandlungen mit Bahnunternehmen liefen.