„team pure Life“ gegründet „Pures Leben“ auf zwei Rädern in Ankum

Eine Team auf neuen Wegen: Auch am Gründungsabend waren die Fahrer des neuen Radsportverein „team pure Life“ zahlreich vertreten. Foto: Peter SelterEine Team auf neuen Wegen: Auch am Gründungsabend waren die Fahrer des neuen Radsportverein „team pure Life“ zahlreich vertreten. Foto: Peter Selter

Ankum. Der Start ist gelungen: neu aufgestellt haben sich jetzt die Fahrer der Ankumer Radsportgruppe um Heiko Stephanidis-Hengehold. Jetzt wurde im Hotel Billenkamp der Radsportverein „team pure Life“ gegründet. Gefahren wird mit Mountainbikes. Der Sitz des Vereins ist Ankum.

Die Sportler des Teams fahren teilweise bereits seit 15 Jahren zusammen aktiv Mountainbike. Treffpunkt war bisher immer das Ladengeschäft „Rund ums Rad“ in Ankum, in dem Heiko Stephanidis-Hengehold tätig war. Im Frühjahr hat er aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit gewechselt und ist seitdem als „Sales Manager“ im Außendienst eines internationalen Ausstatters von Fahrädern vom Norden bis zur Mitte Deutschlands aktiv.

Für die gut 30 aktiven Sportler des Vereins ändert sich zunächst wenig. Haben sie sich in der Saison regelmäßig bereits immer am Mittwochabend am Fahrradladen an der Lingner Straße in Ankum getroffen, wird das voraussichtlich ab dem kommenden Frühjahr auch so sein. Montags abends stand und steht immer im Zeichen des Fahrens der Frauengruppe. Auch der Termin bleibt. Derzeit wird hauptsächlich „Indoor“ trainiert.

Die Sportler kommen aus vielen Orten der Region. Ankum als Sitz des Vereins habe aufgrund der zentralen Lage des Ortes und der guten Anknüpfungspunkte zu interessanten Routen den Ausschlag gegeben, so die Mitglieder des Gründungsvorstands. Zu denen zählen neben Heiko Stephanidis-Hengehold, der im Vorstand den Vorsitz übernimmt, Ingo Lienesch als sein Vertreter, Rolf Schreiter als Vorstand Medien und Dr. Gisela Heuer als Vorstand Finanzen. Gemeinsam wollen sie auch die Jugendarbeit für den radsportbegeisterten Nachwuchs aufbauen.

Teamgeist wird bei den Mountainbikern großgeschrieben. Es wird in der Gruppe gefahren. Es bleibt niemand auf der Strecke. Erfahrene Tour-Gides arbeiten zuvor die Touren aus und fahren voran.

Zusammen haben die Zweiradfreunde auch schon verschiedene soziale Aktionen unterstützt. So hat das gesamte Team im vergangenen Jahr beispielsweise durch zahlreich zusammengefahrene Sponsorenkilometer einer Saison, 50000 an der Zahl, ein Integrationsprojekt aus Neuenkirchen-Vörden mit gut 6000 Euro unterstützt.

Alles in allem wollen die Radsportler stressfrei fahren. Dazu gehört neben der guten Vorbereitung, der richtigen Ausstattung mit Schlauch und Pumpe und dem wertschätzenden Miteinander auch, dass sie sozial- und umweltverträglich fahren. Dazu gibt es eigene Verhaltensregeln, die für alle Mitglieder gelten.

Zudem stimmen sich die Sportler seit Jahren immer wieder mit dem Forstamt Ankum ab, um nur die Wege zu fahren, die die Natur nicht beeinträchtigen. „Wir wollen keine Verhältnisse wie im Südkreis“ sind sich die Vorstandsmitglieder einig.

„Dass Ankum als Standort des Vereins gewählt wurde, ist eine gute Entscheidung“ freut sich Bürgermeister Detert Brummer-Bange. Dabei findet er den Aufbau der Jugendarbeit und das sozial- und umweltverträgliche Nutzen der Wege abseits der Straßen besonders gut, so Brummer-Bange.

Derzeit suchen die Biker noch nach einem geeigneten Vereinsheim in Ankum. Am 28. Oktober findet ab 19.30 Uhr für alle interessierten Mountainbiker ein Informationsabend auf dem Ferienhof Buse-Glass, Tütingen 5 in Ankum statt.

Für Fragen rund um den Verein steht auch Heiko Stephanidis-Hengehold unter der Telefonnummer 0171/ 6226663 zur Verfügung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN