„Mitarbeiter unser Kapital“ Bald Bergmann-Baustoffhandel in Bersenbrück

Von Martin Schmitz


Bersenbrück. Auf dem Gelände des ehemaligen Bauking-Marktes an der B214 mitten in Bersenbrück will voraussichtlich Ende August die BHB Bergmann GmbH einen Baustoffhandel eröffnen. Nicht nur Handwerker sollen sich dort eindecken, sondern auch Privatkunden, bei denen Bergmann mit Beratung und Service punkten will.

Bergmann gehört zur Trauco-Gruppe, die in Bersenbrück Anfang Juli eine Filiale des Baudiscounters „Baudi“ im Fachmarktzentrum auf dem LNK-Gelände eröffnete. Vom Discounter-Konzept hebt sich die Bergmann-Strategie deutlich ab, berichtet Bernhard Middelkamp, Geschäftsführer des aufstrebenden Unternehmens mit Sitz in Steinfeld. Die Gesellschaft sei kein Baumarkt, sondern im Großhandel mit Holz und Baustoffen aktiv. „Bei uns findet aber nicht nur der Handwerker ein großes Sortiment, sondern auch der Privatkunde“, betont er.

Privatkunden fänden bei Bergmann eigens vom Unternehmen für die Beratung geschulte Mitarbeiter und einen Bauherrenservice. Sogar eine Gartenbauarchitektin gehöre zum Team. Auf die umfangreiche Beratung bezieht sich der Slogan „Bau-Erlebniswelt“, mit dem das Unternehmen für sich wirbt.

Und: Bergmann bringt die bestellte Ware vor die Tür, „zum kleinen Preis“, so Bergmann, Sattelzug, Gabelstapler und Kran sollen auch in Bersenbrück für diese Dienstleistung bereitstehen. Was gerade nicht vorrätig ist, wird über Nacht aus dem Lager in Steinfeld beschafft.

Aufgehen kann so ein Konzept nur mit motivierten und qualifizierten Mitarbeitern. „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital“, bestätigt der Geschäftsführer. Für sie würden eigene Weiterbildungsseminare aufgelegt, und Aufstiegsmöglichkeiten stünden ihnen offen. Für den Standort Bersenbrück seien bereits fünf Mitarbeiter eingestellt worden. Sie würden gerade eingearbeitet, sollen überzeugte „Bergmänner“ werden, so Middelkamp. Außerdem bilde das Unternehmen selbst aus, suche ständig männliche und weibliche Azubis in den Berufen Groß- und Außenhandelskaufmann und Berufskraftfahrer.

Zweieinhalb Jahre will der Baustoffhandel sich Zeit lassen, in der angemieteten Immobilie an der Bundesstraße bleiben. Sollte Bergmann in Bersenbrück Fuß fassen, soll in einen eigenen Standort investiert werden, so Middelkamp. Die Bedingungen seien gut in Bersenbrück, die Ansiedlung sei unkompliziert gewesen, abgeschlossen „per Handschlag mit dem Bürgermeister“ Christian Klütsch. Unterstützung gebe es auch von Klemens Hülsmann als Vermieter.

Die Vorbereitungen in Bersenbrück hätten begonnen, sollten bald intensiviert werden. Vor dem Stoppelmarkt Mitte August in Vechta würde es aber wohl kaum etwas werden, scherzt der Geschäftsführer. Für echte Südoldenburger hätte der Stoppelmarkt natürlich Vorrang.