Lagerhalle wird ausgeräumt Kampf gegen Einbrecher: Medimax Fürstenau startet lustige Werbeaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Guido Völz hat es in den vergangenen Monaten nicht einfach gehabt. Mehrmals haben Einbrecher versucht, in sein Elektrofachgeschäft Medimax einzubrechen, ein Mal haben sie sich sogar mit einem Seil von der Decke abgeseilt. Ihr Ziel: das Lager. Jetzt will Völz den Spieß umdrehen, und startet eine Werbeaktion, die Einbrechen nicht gefallen dürfte.

Das Bild bekommt Guido Völz nicht mehr aus dem Kopf. Anfang des Jahres kam der Filialleiter der Medimax-Fiale an der Werner-von-Siemens-Straße in Fürstenau in die Geschäftsräume und traute seinen Augen kaum. Mitten an der Decke hing ein Seil, das Ende in der Luft, der Anfang des Seiles an der Glaskuppel an der Decke. Einige Zeit zuvor war der Alarm losgegangen, nachdem die Polizei das Gebäude kontrolliert und augenscheinlich nichts festgestellt hatte, hielt man laut Völz die Alarmierung für einen Fehlalarm. Beim Blick auf das Seil dachte sich Völz damals nur eines: „Falsch gedacht“.

Polizei schnappt Einbrecher auf frischer Tat

Einbrecher hatten seine Filiale heimgesucht. Nicht nur Ware in einem hohen Betrag entwendet, auch Schaden angerichtet. Vor einigen Wochen kam es zum zweiten Einbruch. Dieses Mal blieb es aber beim Versuch. Die Diebe scheiterten an der Tür zum Warenlager. „Vermutlich wurden sie von Autofahrern gestört, das Lager liegt schließlich zur Straße hin“, sagt Guido Völz. Weniger Glück hatte dafür der Nachbar von Medimax, genauer gesagt, ein Baufachzentrum, was ebenfalls an der Werner-von-Siemens-Straße liegt. Dort wurde ebenfalls mehrmals eingebrochen. Dort konnte Mitte Juni ein Einbrecher von der Polizei auf frischer Tat festgenommen werden. Der Einbrecher hatte bereits das Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt. Seit dem Vorfall setzt der Baufachmarkt auf Security-Personal, nachts wird das Gebäude bewacht.

Einbruch sorgt für Schnäppchenpreise

So weit geht Guido Völz nicht gehen, stattdessen will er den Einbrechern quasi gar keinen Grund mehr geben, überhaupt gewaltsam in den Fachmarkt einzubrechen. Das Lager wird umgebaut, sicherer gemacht und die Ware, die sich derzeit noch dort befindet, rausgeräumt. Sie wird nicht einfach nur zur Seite geräumt, sie soll mittels einer Werbeaktion den Markt komplett verlassen. „Versuchter Einbruch in unser Warenlager führt zu vorgezogenen Umbauarbeiten“ lautet der Titel der Werbeaktion. Vom 18. bis 23 Juli 2016 gibt es viele Produkte für einen günstigen Preis. Gudio Völz hofft natürlich auf viele Kunden, denn das Lager soll leer werden – eben so leer, wie künftig die Einbrecher bei ihren Beutezügen ausgehen sollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN