Zeitungsanzeige mit Wirkung Ankumer Dieb gibt Liegen zurück: „Dumm gelaufen“

Eine Zeitungsanzeige mit Wirkung: Der Dieb, der die Liegen aus dem Ankumer See- und Sporthotel geklaut hat, hat Reue gezeigt und die Liegen mittlerweile wieder zurückgebracht. Foto: Mirko NordmannEine Zeitungsanzeige mit Wirkung: Der Dieb, der die Liegen aus dem Ankumer See- und Sporthotel geklaut hat, hat Reue gezeigt und die Liegen mittlerweile wieder zurückgebracht. Foto: Mirko Nordmann

Ankum. Die Gelbe Karte hat offenbar Wirkung gezeigt: Die vier Relax-Liegen, die aus der See-Arena des See- und Sporthotels Ankum gestohlen wurden, sind wieder da. Nachdem Hotelinhaber Georg Dobelmann den Dieb per Zeitungsanzeige im „Bersenbrücker Kreisblatt“ aufgefordert hatte, die Liegen bis Donnerstagabend zurückzubringen, packte den Täter wohl das schlechte Gewissen.

In der Mittwochsausgabe (22. Juni) des „Bersenbrücker Kreisblattes“ hatte Georg Dobelmann den kuriosen Aufruf platziert und damit für großes Aufsehen gesorgt. Nachdem das „Bersenbrücker Kreisblatt“ die Geschichte redaktionell aufgegriffen hatte, erreichte der Post auf der Facebook-Seite der Lokalzeitung bis zum Donnerstagvormittag mehr als 26.000 Personen.

Auch bei Hotelinhaber Dobelmann stand das Handy nicht mehr still. „Ich habe bestimmt 400 SMS bekommen“, berichtet der Ankumer Geschäftsmann. Ein Radiosender habe ebenfalls um ein Interview gebeten.

Gegen 3 Uhr klingelte es beim Nachtportier

Auch die Nachricht, dass die Liegen wieder da sind, verbreitete sich im Ort wie ein Lauffeuer. Wie Dobelmann berichtet, habe am frühen Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr beim Nachtportier des Hotels das Telefon geklingelt. „Die Person am Telefon sagte, dass die Liegen wieder ordentlich zurück an Ort und Stelle sind“, so Dobelmann, „die Person hat sich mehrfach entschuldigt. Es sei halt dumm gelaufen.“

Der Hotelinhaber hatte bereits vermutet, dass es sich bei dem Diebstahl um eine unüberlegte Tat „vielleicht im Suff“ gehandelt habe. Daher hatte er dem Täter mit der Zeitungsannonce noch eine Chance geben wollen, sein Fehlverhalten ungestraft zu korrigieren. Andernfalls hätte er die Bilder der Überwachungskamera, die den Diebstahl aufgenommen hat, beim nächsten Public-Viewing von der Fußball-Europameisterschaft auf der großen LED-Wand gezeigt und das Beweismaterial an die Polizei übergeben.

Dobelmann plant Gag für Sonntag

Bei dem schönen Sommerwetter und spannenden Achtelfinalbegegnungen kann Dobelmann aber auch ohne das Filmchen aus der Überwachungskamera davon ausgehen, dass die stimmungsvolle See-Arena am Samstag und Sonntag wieder rappelvoll wird. Gut, dass die Liegen wieder da sind, denn am Wochenende wird sicherlich jede Sitzgelegenheit gebraucht. Schon beim letzten Gruppenspiel von „Jogis Jungs“ hatte Dobelmann 1500 Fußballfans in der Arena gezählt.

Für Sonntagabend zum Spiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei hat sich der Hotelinhaber aber trotzdem noch einen besonderen Gag ausgedacht. Man darf gespannt sein...


0 Kommentare