Service von Maltesern und KFD Mobiler Einkaufswagen startet demnächst ab Rieste

Von Ilona Uphaus

Einkaufsbegleitung bieten (v.l.) Waltraud Kramer, Maria Gramann, Elisabeth Krämer und Gertrud Bergmann an. Foto: Ilona UphausEinkaufsbegleitung bieten (v.l.) Waltraud Kramer, Maria Gramann, Elisabeth Krämer und Gertrud Bergmann an. Foto: Ilona Uphaus

Rieste. Einen Einkaufsbummel in die Stadt, das kann in Rieste zukünftig auch jeder unternehmen, der kein Auto und keinen Fahrer hat. Denn am Donnerstag, 10. September, startet der „Mobile Einkaufswagen“. Eine Gemeinschaftsaktion des Malteser Hilfsdienstes und der Katholischen Frauengemeinschaft Lage-Rieste (KFD).

Gefördert wurde das Projekt, das bereits seit März 2014 in anderen Kommunen der Diözese Osnabrück läuft, zu 80 Prozent durch die Glücksspirale. Die Fahrer – Malteser-Hilfsdienst-Mitglieder aus Rieste – haben einen Personenbeförderungsschein und können auch Rollstuhlfahrer und Rollatoren mitnehmen. Bis zu sechs Personen dürfen dann kostenlos mitfahren. Als Begleiterin wechseln sich Gertrud Bergmann, Maria Gramann, Elisabeth Krämer und Waltraud Kramer vom Vorstand der KFD Lage-Rieste ab.

Nicht nur für Senioren

Nicht nur für Senioren sei das Projekt gedacht, erklärt Waltraud Kramer. Auch jüngere Kunden dürfen den Dienst nutzen, konfessionsunabhängig selbstverständlich. Auch sei das Angebot nicht nur für Alleinstehende. Wenn die Angehörigen arbeiten, sei es schön, einkaufen fahren zu können , „ohne jemanden fragen zu müssen“, findet Elisabeth Krämer. „Wir haben Zeit“, erklärt Waltraud Kramer. Zeit zum Einkaufen in Ruhe, ein bisschen Sightseeing, einen Kaffee zu trinken – einfach, um zu sehen „was gibt es Neues“. Gertrud Bergmann, Vorsitzende der KFD sieht noch „eine große Hemmschwelle“ bei vielen, dieses Angebot tatsächlich zu nutzen. Eine Dame habe sich aber bereits angemeldet, sagt sie.

Am 10. September (um 14 Uhr) geht es dann zum Famila-Markt nach Bramsche. Wer keine Hilfe benötigt, dürfe natürlich selbstständig durch den Markt laufen, heißt es. Einen Tisch haben die Organisatoren im dortigen Café bestellt, das auch ein behindertengerechtes WC anbietet. Gegen 17 Uhr solle die Rückfahrt erfolgen. „Wir müssen erst einmal gucken, wie das angenommen wird“, sagt Gertrud Bergmann, die wie ihre Mitstreiterinnen auf viele Anrufe hofft. Anmeldungen sind bei Maria Gramann unter Telefon 05464/5212 möglich.