Entdecker-Tour durch Region Mit Rad-Aktiv am Aktionstag im Artland unterwegs

Eine Augenweide ist der Rosengarten der Familie Nietfeld in Badbergen. Er ist einer der Highlight für die Teilnehmer der „Entdecker-Route“.

            
Foto: Georg GeersEine Augenweide ist der Rosengarten der Familie Nietfeld in Badbergen. Er ist einer der Highlight für die Teilnehmer der „Entdecker-Route“. Foto: Georg Geers

Eggermühlen. „Rad-Aktiv im Eggertal“ lautet das Motto am 16. August. Für alle, die Spaß an Bewegung auf zwei Rädern haben, möchten die Veranstalter in diesem Jahr wieder viele Radler aus der Region animieren, mit dabei zu sein. Kindgerecht, kulturbewusst oder sportlich, ganz nach Kondition, starten vier Routen zwischen 5 und 60 Kilometer auf dem von-Boeselager-Platz am Rathaus. Bereits um 10 Uhr steigen die Teilnehmer der „Entdecker-Tour“ auf ihre Fahrradsättel. Die 50 Kilometer lange Route führt durch das flache Artland.

Fünf Stunden haben Uwe Grimm und Georg Geers für eine Route kalkuliert, welche die Radler zunächst durch das Dinninger Bruch, eine weite flache Kulturlandschaft westlich von Kettenkamp, führt. Bei dieser Tour geht es nicht um „Kilometer fressen“, so Uwe Grimm.

Letzter Galerie-Holländer

Einige Stopps, bei denen Sehens- und Wissenswertes vermittelt wird, werden entlang der Strecke eingelegt. Über Nortrup gelangen die Radler nach Groß Mimmelage. Mit viel Engagement und Eigeninitiative wurde hier die letzte Galerie-Holländer-Windmühle im ehemaligen Landkreis Bersenbrück vor dem Verfall bewahrt. Brigitte und Erich Everding ist es zu verdanken, dass eines der Artländer Wahrzeichen erhalten blieb.

Eine weitere Augenweide wartet wenige Kilometer weiter. Seit 2002 betreibt die Familie Nietfeld das „Kleintierkrematorium im Rosengarten“ . Der weitläufige Park mit vielen hundert Rosensorten und einer beeindruckenden Pyramide, fügt sich in die Artländer Parklandschaft, als wäre er schon immer dort vorhanden gewesen.

Station auf dem Eselhof

Mit den „Drahteseln“ geht es weiter zu den ursprünglichen Namensgebern. Der Artländer Eselhof von Irmtraud und Thomas Heidker ist das Ziel der nächsten Tourenetappe. Über landschaftliche reizvolle Wirtschaftswege führt die Route dann durch die Bauerschaften Talge, Suttrup und Druchhorn. Über Kettenkamp geht es zum Ziel nach Döthen.

Eine kurze Mittagspause ist bei der Tour vorgesehen. Da keine Teilnahmegebühr erhoben wird, sollten die Teilnehmer für die Mittagsverpflegung selber sorgen. Am Zielort bei der Schützenhalle in Döthen-Stottenhausen, Ziegeleiweg 1, warten nachmittags Kaffee und Kuchen, Bratwurst- und Getränkestände, Musik sowie ein Unterhaltungsangebot.

Mit Shuttle-Service

Natürlich sind bei der Veranstaltung am Zielort auch „Nichtradler“ aus der Region willkommen. Interessenten, die den Shuttle-Service mit einem Traktorgespann von Eggermühlen nach Döthen nutzen möchten, können sich bei der Gemeinde unter Telefonnummer 05462/ 74060 melden.