Viele Gäste bei Vor dem Brocke Auch sächsische Mundart auf Ferienhof in Rieste

Von Ilona Uphaus


Rieste. Wie wichtig das Internet ist, weiß Bernhard vor dem Brocke genau. Darum hat der Betreiber eines kleinen Ferienhofs im Riester Barlagerort seine Homepage professionell überarbeiten lassen. So fand Familie Winkler aus Thüringen zum ersten Mal ihr Urlaubsziel am Alfsee in Rieste.

Nicki kommt dem Besucher zuerst entgegen. Die Hündin begrüßt den Gast schwanzwedelnd, ohne zu bellen. Absolut lieb sei das Tier, das als Streuner aus Spanien über einen Hundeverein zu Familie vor dem Brocke kam. „Das muss hier auch sein“, erklärt der Hofbesitzer, denn die meisten seiner Gäste seien Familien mit kleinen Kindern. So wie die Winklers, die gerade vom Badesee zurückkehren. Der siebenjährige Tim und der fünfjährige Jonas laufen zügig voran in die Scheune und schnappen sich das Kettcar. Die zweijährige Karoline ist nicht so schnell wie ihre Brüder, aber auch sie findet ein Gefährt in dem Sammelsurium an Spielgeräten, denen die Kinder des Hauses, Laura (19) und Jan (17), längst entwachsen sind.

Ehemaliger Bauernhof

Mit Ehefrau Anja wagte Bernhard vor dem Brocke vor rund 20 Jahren den Schritt, das von seinen Eltern übernommene ehemalige landwirtschaftliche Anwesen zu einem Ferienhof umzugestalten. Große Vorteile für Gäste sieht er in der Lage: 350 Meter zum Badestrand , dennoch eine absolut ruhige Lage in einer Sackgasse. „ Hier kommen nur Fahrradfahrer durch und ab und zu ein Trecker“, erklärt der Riester.

Umgeben von großen Bäumen und Ackerflächen, liegt das schöne Bruchsteingebäude auf einem rund 3000 Quadratmeter großen Areal. Mehrere Spielgeräte und Sitzecken verteilen sich auf dem Rasen. Ein gemauerter Grillplatz steht ebenfalls zur Verfügung. Zwei Wohnungen können gebucht werden, ein zusätzliches Doppelzimmer gibt es außerdem. 80 Quadratmeter Wohnfläche hat die große, 38 die kleine Wohnung. Fahrräder und Bollerwagen können kostenlos genutzt werden. Der kostenlose WLAN-Anschluss ist selbstverständlich.

Mit Familienanschluss

Wer möchte, genießt Familienanschluss. Man trinke schon mal gemeinsam „ein Käffchen“ oder backe zusammen Stockbrot, berichtet Bernhard vor dem Brocke. Vor allem für die Jungs sei der „Treckerführerschein“ ein Highlight, schmunzelt er, denn er hat den kleinen, alten Trecker noch in der Scheune stehen. 50 Prozent der Gäste komme aus Nordrhein-Westfalen, schätzt der Hofbesitzer. „Der Rest ist breit gestreut.“ Sogar aus Bayern finden Urlauber nach Rieste. Aus England sei neulich ein Gast zum Familientreffen angereist. Und seit vier Jahren sei regelmäßig eine zwölfköpfige Gruppe aus Baden zum Reggae-Jam hier. Im Winter vermiete er häufig an Monteure, auch an Adidas-Beschäftigte. Die kleine Wohnung nutze zurzeit ein Rentnerpaar aus Dortmund, das viel mit dem Fahrrad unterwegs sei.

Kathy und Stefan Winkler setzen sich zum Gastgeber auf die Terrasse. Sie sind aus Tharandt in der Nähe von Dresden angereist, was unschwer zu hören ist. Sie wollten Bekannte in der Gegend besuchen und hätten sich im Internet nach einem familienfreundlichen Urlaubsort umgesehen, an dem zusätzlich viel zu unternehmen sei, erzählt das Ehepaar. Genau das fanden sie hier. Jetzt möchten sie gerne verlängern. „Ein Tag ist noch drin“, sagt Bernhard vor dem Brocke. Dann kommen schon die nächsten Gäste.

Die neue Homepage lautet www.ferienhof-vordembrocke.de .