Einmessung in Rieste beginnt Spatenstich für Vitalpark am Alfsee ist erfolgt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Rieste. Fünf Schaufeln fanden von Hand ihren Weg in ein Kies-Sand-Gemisch, während Samtgemeindebürgermeister Horst Baier einen kleinen Radlader enterte. In sichtlich gut gelaunter Runde fand auf dem Gelände neben dem Piazza-Hotel der Spatenstich für den neuen Alfsee-Vitalpark statt.

Ein Wellnesskomplex, dessen Errichtung rund 3,5 Millionen Euro kosten soll und der schon ab Spätherbst bzw. der Weihnachtszeit für Touristen, Besucher und Einheimische in Rieste nutzbar sein soll (unsere Redaktion berichtete). „Noch in dieser Woche geht es mit den Erdarbeiten und der Einmessung der einzelnen Gebäude los“, kündigte Tony van Eysden an. Seine Zimmerei hat dazu den entsprechenden Auftrag der Alfsee GmbH erhalten.

„Die Baugenehmigung ist rechtzeitig erteilt worden“, wusste unterdessen Samtgemeindebürgermeister Baier (SPD) zu berichten, „die Reformprojekte im Germanen-Stil sollen den Alfsee noch ein Stück weiter nach vorne bringen.“ Neben dem Vitalpark – dessen Herzstück ist eine Saunalandschaft der Firma Corso aus Hesepe – ist mittelfristig der Bau einer weiteren, historischen Ferienhaussiedlung („Germanenland“) sowie die Schaffung eines Umweltbildungszentrums auf dem Deich des Alfsee-Hauptbeckens geplant. Gesantkosten: Rund 10 Mio. Euro. Die Bauten für die drei Projekte hat die Osnabrücker Architekturgesellschaft Hüdepohl/Ferner geplant.

Baugenehmigung erteilt

Wesentliche Teile der Arbeiten wird neben Corso und van Eysden (Rieste) auch die H+R GmbH aus Bersenbrück übernehmen. „Schön ist, dass viele Unternehmen aus unserer Region dabeisind“, befanden der stolze Geschäftsführer der Alfsee GmbH, Toni Harms, und der Riester Bürgermeister Sebastian Hüdepohl (CDU) im Chor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN