Helfen macht Freude Ankumer Verein Kindgerecht schließt Finanzlücken

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Helfen macht ihnen Freude: Vorstand und Unterstützer des Vereins kindgerecht: Heiner Berling, Schriftführerin Maren von der Heide, Sponsor Thorsten Arnold, Schatzmeister Clemens Seelmeyer, Vorsitzender Günther Kosmann (von links). Foto: Martin SchmitzHelfen macht ihnen Freude: Vorstand und Unterstützer des Vereins kindgerecht: Heiner Berling, Schriftführerin Maren von der Heide, Sponsor Thorsten Arnold, Schatzmeister Clemens Seelmeyer, Vorsitzender Günther Kosmann (von links). Foto: Martin Schmitz

Ankum. Helfen macht Freude, merken Mitstreiter und Unterstützer des Vereins Kindgerecht in Ankum in zunehmendem Maße. Als Förderverein schließen sie finanzielle Lücken in Schulen, Kindergärten, bei Privatleuten. Geld zu sammeln, um das Dasein von Kindern kindgerechter zu machen, wie sie sich das vorgenommen haben, gelingt ihnen. Jetzt tut sich ein anderes Problem auf. Schatzmeister Clemens Seelmeyer nennt es „Geld sinnvoll ausgeben.“

Die Idee: ein Netzwerk aufzubauen, das Geld sammelt, und das mit schlanker Eigenstruktur, die keine Kosten erzeugt, unbürokratisch präzise und schnell hilft. 2012 sei der Verein gegründet worden, berichtet der Vorsitzende Günther Kosmann, dem Clemens Seelmeyer als Schatzmeister und Maren von der Heide als Schriftführerin zur Seite stehen. Mittlerweile seien 60 Mitglieder eingetreten, der Jahresbeitrag liegt bei 100 Euro. Die Mitglieder rühren die Werbetrommel für den Verein, ihre Zahl soll in ein, zwei Jahren auf 100 steigen.

Viele Privatleute unterstützen den Verein, wie zum Beispiel Thorsten Arnold. Er feierte einen runden Geburtstag und kam auf die Idee, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen um Spenden für den Verein zu bitten. „Ich wollte etwas Sinnvolles tun,“ sagt Arnold. 6000 Euro kamen zusammen, die tierärztliche Gemeinschaftspraxis in Ankum, der er angehört, stockt die Summe auf stattliche 10000 Euro auf. „Das war ein schöner Geburtstag“, erinnert sich Heiner Berling mit einem Lächeln. Gute Laune macht ihm auch, dass dies nicht die einzige Feier war, an der ein Geburtstagskind den Verein Kindgerecht mit einbezog.

Sie haben eine Delfintherapie unterstützt und den Ankumer Kindergärten geholfen, praktische Regale anzuschaffen. An der Ankumer Grundschule und der Oberschule helfen sie aus, wenn Schülern das Geld für Klassenfahrten fehlt. Sie sorgen dafür, dass Grundschule und Kindergärten regelmäßig Obst für ein gesundes Frühstück bekommen.

Er verfüge über einen kleinen „Feuerwehrfonds“berichtet Schatzmeister Seelmeyer. Doch andererseits konstatiert er „eine gewisse Scheu, die Hilfe des Vereins in Anspruch zu nehmen“. Mit seinen Mitstreitern diskutiert er neue Ideen, neue Ziele für die Vereinsarbeit.

Der Verein im Internet:www.kindgerecht-ankum.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN