Hallenspektakel in Ankum Fortuna-Cup startet nach Weihnachten

Auch bei dieser Auflage des Fortuna-Cups treffen wie vor Jahresfrist in der Vorrunde Quitt Ankum und der SV Nortrup (dunkles Trikot) aufeinander. Foto: Rolf Kamper/ArchivAuch bei dieser Auflage des Fortuna-Cups treffen wie vor Jahresfrist in der Vorrunde Quitt Ankum und der SV Nortrup (dunkles Trikot) aufeinander. Foto: Rolf Kamper/Archiv

Ankum. Am Samstag nach Weihnachten (27. Dezember) startet die 25. Auflage des Fortuna-Cups in der Ankumer Ballsporthalle. Um 15.30 Uhr eröffnet Titelverteidiger SV Quitt Ankum gegen den SV Hesepe-Sögeln das Turnier.

Außerdem gehören mit dem TuS Berge und dem TuS Engter zwei Kreisligisten zur Gruppe A. Mit GW Schwagstorf, SV Nortrup und SV Alfhausen komplettieren drei Mannschaften aus der 1. Kreisklasse das Feld in der Gruppe A.

Beste Chancen auf ein Weiterkommen in die Endrunde (3. Januar) hat sicherlich der SV Quitt Ankum. Der Bezirksligist gewann im vergangenen Jahr nach einem packenden Finale gegen Kalkriese (6:4) den Fortuna-Cup. Damit sicherte sich der Quitt nach 1998 und 2011 zum dritten Mal Platz eins. Das Team von Trainer Dirk Siemund möchte vor heimischem Publikum wieder das Ticket für die Endrunde lösen und sich am liebsten auch fürs Hallenmasters qualifizieren. Auf alle Fälle ist der SV Quitt Favorit auf den Gruppensieg.

Spannend dürfte der Kampf um Tabellenplatz zwei werden. Von der Papierform her ist der TuS Berge ein Anwärter dafür. Allerdings konnte der Kreisligist in den vergangenen Jahren noch keine großen Erfolge beim alljährlichen Budenzauber feiern. Daher will der TuS Engter genau wie der SV Alfhausen ein ernstes Wort um Platz zwei mitreden.

Grün-Weiß Schwagstorf, der SV Nortrup und der SV Hesepe-Sögeln haben lediglich Außenseiterchancen auf ein Weiterkommen in die Endrunde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN