„Langer Samstag“ Regen statt Schnee beim Christmas-Market in Bersenbrück

Von Bjoern Thienenkamp



Bersenbrück. Kein Weihnachtsmarkt in Bersenbrück? Das geht ja gar nicht! Nach dem Ausfall des herkömmlichen Angebotes schlossen sich die Freundeskreise um Bernd Lagemann zusammen und boten kurzfristig mit dem „Christmas-Market“ eine Alternative in der Mittelstraße. Anbieter waren auch zahlreich vorhanden, allerdings litt der Zulauf unter dem Wetter, kam von oben doch nur Wasser statt des quasi erforderlichen Schnees.

„Wir fanden es schade und wollten, dass die Leute sich vor Weihnachten noch treffen und einen Glühwein trinken“, erklärt Bernd Lagemann die verkleinerte Version des Weihnachtsmarktes. „Es ist auf keinen Fall eine Gegenveranstaltung“, bedankt sich der Reggae-Jam-Macher bei der Fördergemeinschaft für das Geld, das dem Nikolaus die Verteilung von Geschenken ermöglicht.

Elisabeth Tüting verkauft Töpferarbeiten, Karnevalsgesellschaft und der Mallorca-Verein sind dabei, der Musikverein Rote Heide spielt mehrfach auf, Aloys Möller und Friedmut Wurst fahren mit dem Planwagen, „und selbst der Pizza-Flitza ist nicht kommerziell, das sind Händler von der Reggae Jam, die uns zur Seite stehen“, listet Lagemann auf. „In der Halle wird gebastelt, Filme werden gezeigt und Waffeln gebacken“, ergänzt der 47-Jährige. Und Michael Kampmeyer bietet „Dr. Kampis Antiaggressionsspritze, ein Spiel mit Wasserspritze.

„Es läuft“, sagt Hedwig Grewing im Spielwarengeschäft schräg gegenüber. „Eine Drohne, keine zehn Zentimeter groß, mit einer Kamera auch für Videos“, war ein erfolgreiches Angebot und sofort ausverkauft. „Familienspiele zum Heiligabend sind unverändert beliebt, etwa Klassiker wie Hase und Igel“, sagt die Spielexpertin.

Zwei Ecken weiter steht die Bersenbrücker Feuerwehr. „Wir bieten Steaks und Getränke für Groß und Klein, das kommt der Jugendarbeit zugute“, sagt Peter Ackmann. Im Markt bietet die Bäckerei Konditorei Behrens-Meyer das Dekorieren von Lebkuchenmännern an. Mit Spritztüten in vielen Farben und weiteren kleinen Süßigkeiten verziert Fiete Droppelmann seine Figur. Immer wieder landen kleine Leckereien auch direkt im Mund. „Mama ist heute weg, und dann machen wir mit Chips eine Party im Bett“, verrät der Fünfjährige. Sein kleiner Bruder Tetje bekommt einen fertigen Lebkuchenmann geschenkt und freut sich auch schon.

„Morgens war es erst gut, nachmittags hatten wir wegen des Wetters kaum Zulauf, es war ja sintflutartig, was da runter kam, und dann sind ja keine Leute unterwegs“, schildert Peter Kreuzkamp. Was ist in seinem Schmuckgeschäft der Renner? „Pandora – ein Armband mit einem Element, das läuft gut“, verrät der 43-Jährige.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN