Arbeitseinsatz Bürgerradweg in Eggermühlen: Viele packen an

Probefahren: Am Nikolaussamstag waren wieder viele Helfer im Einsatz, um den Bürgerradweg weiterzubauen. Auch verlegten die Helfer schon mal probeweise einige Sponsorensteine mit Edelstahlplatte.oto: Georg GeersProbefahren: Am Nikolaussamstag waren wieder viele Helfer im Einsatz, um den Bürgerradweg weiterzubauen. Auch verlegten die Helfer schon mal probeweise einige Sponsorensteine mit Edelstahlplatte.oto: Georg Geers

Eggermühlen. Die ersten 500 Meter sind geschafft. Die Freiwlligen beim Bau des Bürgeradweges in Eggermühlen-Döthen dürfen sich auf eine Winterpause freuen. Die wird aber kurz sein: im zeitigen Frühjahr sollen über zwei Kilometer auf der anderen Seite der Ortschaft angegangen werden.

„Was wir anpacken, soll auch fertig werden.“ Getreu diesem Motto versammelten sich am Nikolaussamstag zwei Dutzend Freiwillige in Döthen-Stottenhausen. Das Anfüllen der Bankette stand auf dem Programm.

Auch den beim Auskoffern der Radwegetrassen ausgehobene Mutterboden ebneten die Helfer ein. Nicht ohne Grund war deshalb Theo Stottmann stolz. Als Vorsitzender des Vereins „Rad-Aktiv“, bedankte er sich im Namen seiner Vorstandskollegen für die gute Beteiligung.

Auf dem Radweg fährt es sich gut, urteilten Teilnehmer des Arbeitseinsatzes, die das fertige Teilstück schon einmal testeten. Probehalber verlegten die Helfer zudem bereits einige Sponsorensteine neben dem Radweg.

Die Sponsorensteine sollen helfen, das Geld für den Radweg zusammenzubekommen. Auch darum müssen die freiwilligen Radwegbauer sich kümmern. Wer sich mit einem Mindestbetrag von 100 Euro am Bau beteiligt, erhält dafür als Gegenleistung eine Edelstahlplatte auf Stein am Wegesrand. Sie zeigt den Namen oder das Logo des Spenders – eine gute Idee, wie die Helfer finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN