250 Logistikexperten bei Kotte Hightech und satellitengesteuerte Abläufe aus Rieste

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Rieste. Die anerkennenden Worte kamen vom Osnabrücker Landrat. „Dieses Unternehmen produziert für die Welt. Wir reden hier über Hightech. Und wir reden hier über modernste Sensortechnik. Über satellitengesteuerte Abläufe, über Prozessortechnik. Wir reden hier über Mechatronik, wie sie auch im Flugzeugbau zu finden ist“, stellte Michael Lübbersmann fest. „Und wir reden hier über den Gewinner von Innovationsmedaillen.“ Gemeint war die Kotte Landtechnik GmbH Co. KG.

Der deutsche Marktführer im Bereich der Gülletechnik – und zeitgleich Produzent sogenannter Bodenbearbeitungsgeräte – hatte sein Unternehmensforum an der Malgartener Straße in Rieste zur Verfügung gestellt, damit sich rund 250 Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Fachgremien im Rahmen der „4. Regionalkonferenz Logistik der Metropolregion Nordwest“ austauschen konnten. Und Stefan Kotte und sein Team wussten im ersten Teil dieser fast ganztägigen Veranstaltung die Chance zu nutzen, sich dem Landrat und anderen als weiterhin aufstrebendes Unternehmen darzustellen.

Diejenigen Gäste, die sich einer mehr als 60-minütigen Führung durch die Werks- und Produktionshallen angeschlossen hatten, erfuhren, dass sich bei Kotte „im Bereich der technischen Innovation, bei den Umsatzzahlen und dem Personal sehr viel getan hat“. Der Unternehmenschef untermauerte das mit einigen Zahlen: 110 fest angestellte Mitarbeiter – darunter 13 Auszubildende – sind beim Landtechnikspezialisten beschäftigt. Der Umsatz ist von 31 Millionen Euro im Jahr 2011 auf 43 Mio. Euro in 2013 gestiegen. 670 Fahrzeuge lieferte die Kotte GmbH dabei im vergangenen Jahr aus.

Landrat lobt: „Hightech“

Der Firmen-Chef wusste aber nicht nur mit Zahlen zu glänzen. Bei den Gülle-Transportern beispielsweise würden inzwischen Vierachser hergestellt, das Fassungsvolumen der Behälter betrage bis 32000 Liter. „Und den Prototypen eines vierachsigen Selbstfahrers haben wir auch schon entwickelt“, so Stefan Kotte. Als erstes Unternehmen in Deutschland.

Und mit Blick auf manches mächtige, PS-starke Landwirtschaftsgefährt, das hier den Hof in Rieste verlässt, stellte der Unternehmer fest: „In den 70er-Jahren hätten wir niemals mit diesen Volumina über die Felder fahren können. Da waren Reifen, Achsen und Fahrwerksysteme bei Weitem noch nicht so weit, um bodenschonend zu arbeiten.“

Kapazitätsgrenze erreicht

Die Besuchergruppe lernte, dass der einzelnen Güllewagenproduktion („Wir bauen nur auf Kundenwunsch“) in der Regel lange Beratungsgespräche vorausgehen. „Die Erstellung erfolgt dann nach einer Art Baukastenprinzip“, so Kotte. „Wenn ein Bau sehr schnell geht, dauert es zehn bis zwölf Wochen bis zur Auslieferung. Bei sehr komplexen Fahrzeugen sind es sogar manchmal sechs Monate.“ Und nicht nur für den deutschen Markt werden entsprechende Landwirtschaftsfahrzeuge in Rieste produziert, sondern auch für Osteuropa, die Schweiz und Österreich.

Die Auftragsbücher des 1892 gegründeten Familienunternehmens („Von meinem Urgroßvater“) jedenfalls scheinen gut gefüllt zu sein. „Bei der Zahl der momentanen Aufträge sind wir räumlich an unserer Kapazitätsgrenze angekommen“, gibt Stefan Kotte – ein studierter Volkswirt – zu. „Wie wir das lösen? Das wissen wir noch nicht genau“, sagt er. Theoretisch gäbe das Unternehmensgelände sicherlich eine weitere Ausdehnung am Standort Rieste her. Doch zu Schnellschüssen neigt Kotte bekanntlich nicht.

Übrigens auch nicht die 250 Logistik-Experten aus dem Weser-Ems-Gebiet, die im großen, hellen Firmen-Forum tagten und diskutierten. Die sogenannte Hinterlandlogistik, aber auch Transportarten und -wege waren diesmal ihr Thema. Ebenfalls ein interessantes Feld. Denn die Logistik ist die drittgrößte Branche in Deutschland. Sie hat 2,5 Mio. Beschäftigte. Ihr Umsatz beträgt 220 Milliarden Euro. An dieser Stelle war auch Stefan Kotte längst ein aufmerksamer Zuhörer.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN