Hase-Ems-Tour blieb „Knaller“ Hasetal-Touristik zog Bilanz in Bersenbrück

Von Alexandra Lüders

Starten mit dem Deutschen Tourismuspreis und vielen neuen Hasetaler Produkten und Ideen in die kommende Saison: Sandra Bischoff, Annette Morthorst, Wilhelm Koormann, Oliver Schumacher, Hildegard Westermann, Hartmut Baar und Heinz-Bernd Jakob (von links) . Foto: Alexandra LüdersStarten mit dem Deutschen Tourismuspreis und vielen neuen Hasetaler Produkten und Ideen in die kommende Saison: Sandra Bischoff, Annette Morthorst, Wilhelm Koormann, Oliver Schumacher, Hildegard Westermann, Hartmut Baar und Heinz-Bernd Jakob (von links) . Foto: Alexandra Lüders

Bersenbrück. Die sensationelle Neuigkeit vom Deutschen Tourismuspreis für das „Mundraub-Projekt des Hasetals wurde auch in der 19. Jahreshauptversammlung des Vereins Gastliches Hasetal im Hotel-Restaurant „Hilker“ mit viel Beifall aufgenommen. Vorträge über die Entwicklung des Tourismus im Hasetal, Verkaufserfolge und die Vorstellung der neuen Hasetaler-Mundräuber-Produkte bildeten die Topthemen der Tagesordung.

Der rasante Aufstieg des regionalen Tourismus widerspiegelte sich deutlich in der Versammlung. Die Vereinsvorsitzende der Hasetaler Gastgeber, Hildegard Westermann, stellte die neuen Knotenpunktkarten und individuellen Themenrouten des Hasetals vor. Auch die Fließsatzanzeigen in den Printmedien hätten in diesem Jahr große Werbewirkung gezeigt. Sie präsentierte die gesamten Hasetaler Werbeartikel für Gäste und Gastronomen, zu denen neben Trinkflaschen, Radlergaragen, ein Fahrrad-Flickset neuerdings auch das Hasetaler Mundräuber-Rezeptheft und Konfitüren sowie eine Brot- und Obstdose zählen.

Den Kassenbericht gab Sandra Bischoff (Löningen) Zum neuen Kassenprüfer wurde Heinz-Bernd Jakob aus Meppen/Versen gewählt.

Der Geschäftsführer der Hasetal-Touristik, Wilhelm Koormann, referierte über die Entwicklung der Pauschalreisen, in der die Jubiläumstour dank des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses eine hohe Resonanz erzielt habe. Nach wie vor der „Knaller“ sei die Hase-Ems-Tour für Etappenradler, zunehmend auch attraktiv für internationale Gäste. In den Bereichen Flußwandern und Grünkohlfahrten müssten jedoch im neuen Jahr Problemlösungen erarbeitet werden.

Dank der Förderung durch die Sparkassenstiftung seien die Draisinen mit Elektroantrieb versehen worden, um den Komfort und Erlebnischarakter der Gäste zu erhöhen. Ab Januar trete das Hasetal zusammen mit 60 anderen Bewerbern in den Wettbewerb um die nächste EU-Leader-Förderung. Wie Koormann informierte, will die Region unter dem Motto „Hasevital-Lebenslinien“ antreten. Koormann unterstrich die bundesweite Werbewirksamkeit des Deutschen Tourismus-Preises und forderte die Gastgeber auf, ihre Homepage mit guten Fotos, Filmen und Infos regelmäßig zu aktualisieren. Die Hasetal-Touristik verkaufe bisher genutzte E-Bikes der Firma Kalkhoff zu ermäßigten Preisen und habe 118 neue Modelle erworben. Wie der Verkaufsexperte und vierfache Buchautor Oliver Schumacher aus Lingen in seinem Vortrag anschaulich darlegte, unterlaufen vielen Anbietern Fehler im Umgang mit ihren Gästen. Er empfahl, Mitarbeiter richtig einzuweisen und ihnen ein regelmäßiges Feedback zu geben. Die neuen Mundräuber-Fruchtaufstriche sollen in der nächsten Saison als origineller Gruß für zuhause und auf den Frühstückstischen der regionalen Hotels fungieren. Hartmut Baar und Beate Pillau machten Lust auf eine Kostprobe dieses Produkts, das in den Gemeinnützigen Werkstätten Bersenbrück hergestellt wird. Der Hasetal-Kalender 2015 kann für fünf Euro bei der Hasetal-Touristik (für Mitglieder GH kostenlos) erworben werden.

Informationen im Internet: www.hasetal.de .