Deluxe-Fitnessstudio erweitert „Muscle Beach“ für Bersenbrück

Von Martin Schmitz

Umbau im Betrieb: Im Deluxe-Fitnessstudio in Bersenbrück wird gebaut, trainieren ist trotzdem möglich. Bild: Daniel Keim und Mitarbeiterin Kristine Wall. Foto: Martin SchmitzUmbau im Betrieb: Im Deluxe-Fitnessstudio in Bersenbrück wird gebaut, trainieren ist trotzdem möglich. Bild: Daniel Keim und Mitarbeiterin Kristine Wall. Foto: Martin Schmitz

Bersenbrück. Schritt für Schritt hat Daniel Keim in nur drei Jahren in Bersenbrück ein beachtliches Fitnessstudio aufgebaut. Gerade baut er gründlich um, schafft es dabei sogar, den Betrieb weiter laufen zu lassen. Das Ziel: Deluxe-Fitness soll zu einem Freizeit-Treffpunkt für die ganze Familie werden. Damit liegt er im Trend, die Branche wandelt sich gründlich.

Um so einen
Spagat zwischen Umbau und Betrieb hinzukriegen, muss man eine quirlige, aktive Persönlichkeit haben wie Daniel Keim. Voller Begeisterung und Hingabe erzählt er von seinem Studio und seiner Branche. Zugleich ist seine Aufmerksamkeit überall: Braucht ein Kunde Hilfe an einem Gerät? Zwischendurch macht er mit einem Handwerker die nächsten Arbeiten klar.

„Ich bin mit der Fitnessbewegung aufgewachsen“, schmunzelt er. Seine Mutter ist ebenfalls seit über 35 Jahren in der Gesundheitsbranche. „In meinen Hochzeiten bin ich in fünf Studios gleichzeitig gegangen“, erzählt Keim weiter. „Aber überall hat mir was gefehlt.“

Die Summe aus diesen Erfahrungen, das ist Deluxe-Fitness in Gewerbegebiet West, sein Studio, das er Dezember 2011 startet, in einer angemieteten Halle, einst ein kleiner, aber feiner Baumarkt.

Keim stockt die Geräte auf, schafft einen Außenbereich für die Sauna. Der wichtige Reha-Bereich kommt dazu. Nun hat er das Gebäude gekauft und will dem Wandel der Fitnessbranche Rechnung tragen: Immer mehr Leute entdecken den Fitnesssport für sich, das Studio wird zum selbstverständlichen Bestandteil des Alltags, für alle Alters- und Berufsgruppen, vom Jugendlichen bis zum Senior.

USA setzen Trend

Die USA setzen wieder einmal den Trend. Trainierstrände wie „Muscle Beach“ in Kalifornien werden zum bunten Treffpunkt von Einheimischen und Touristen.

Es gibt sie auch in seinem Studio, die Schweigsamen mit den eindrucksvollen Muskelpaketen. Auch Daniel Keim ist weiß Gott kein Hänfling. Doch 80 Prozent seiner Kundschaft seien „untypisch für ein Fitnessstudio. Bei mir trifft sich der Lehrling mit dem Geschäftsführer nach Feierabend in lockerer Atmosphäre.“ Dass er die unterschiedlichsten Gruppen zusammenbringen und eine Atmosphäre schaffen kann, in der sie sich wohlfühlen, darauf ist der Fitness- und Reha-Experte stolz. Für diese Atmosphäre möchte er nun etwas tun. Deluxe-Fitness soll „zum Treffpunkt für die ganze Familie werden“, mit einer gemütlichen Lounge, wo man sich nach dem Training beim alkoholfreien Drink entspannt. Wo auch mal die Disco abgehen kann, Platz ist für eine Weihnachtsfeier. Oder einen Männertag.

Weil seine Kundschaft boxen liebt, kommt ein kleiner Boxraum hinzu, nicht für den Kampfsport, sondern für alle, die Boxen probieren möchten und Spaß daran finden.

Zwei Außenbereiche sollen auch hinzukommen, zum Gerätetraining ebenso wie für die Entspannung. Über große Doppeltüren lässt sich das Studio leicht zur Freiluftarena erweitern. Die sind im kommenden Frühjahr an der Reihe. Aber der Innenausbau soll noch im Herbst abgeschlossen werden. Dann will sich Bersenbrücks neuer Freizeittreff mit einem Tag der offenen Tür vorstellen.

Eines schon mal vorab, das ist Daniel Keim wichtig: Er bedankt sich bei seinen Mitgliedern, dass sie ihm auch in der Umbauphase die Treue halten, und bei seiner Familie und seinen Freunden für die Hilfe beim Umbau. „Und natürlich danke ich meinem Super-Team“, fügt er hinzu