Diskussion im Gemeinderat Straßenausbau ist Anliegern in Kettenkamp zu teuer

Von Martin Schmitz


Kettenkamp. In Kettenkamp liefern sich Gemeinderat und Anlieger einen zähen Streit um die Sanierung zweier Straßenabschnitte. Nun soll eine Sondersitzung des Gemeinderates Anfang Demzember entscheiden.

Zweimal hatten Anlieger und Bauausschuss gemeinsam über den Ausbau eines Teils des Heidewegs und der Ketteler Straße beraten. Am Montagabend beschäftigte sich auch der Gemeinderat mit dem Thema. Dort war von geschätzten Baukosten zwischen 207000 und 234000 Euro für unterschiedliche Varianten die Rede. Das ist den Anliegern zu teuer, die 90 Prozent der Kosten übernehmen müssen. Sie schlagen vor, den Unterbau der Straße zu belassen, und wollen in eigener Regie die Oberfläche entfernen und glätten, die dann teils mit Teerdecke und teils mit Pflaster erneuert werden könne.

Doch Planer Volker Westerhaus rät ab, und es ist unklar, ob bei dieser Form der Arbeitsteilung eine Baufirma Garantie geben wird auf ihren Anteil an den Arbeiten. Unter den Anliegern ist noch nicht geklärt, auf welcher Straßenseite der Gehweg verlaufen soll. Ein Teil sei nicht bereit, die Räumpflicht dafür zu übernehmen und ihn zu reinigen, erklärte ein Anlieger in der Gemeinderatssitzung.

„Das ist mit Sicherheit ein Haufen Geld“, zeigte Bürgermeister Reinhard Wilke (CDU) Verständnis für die Sorgen der Anlieger. Zugleich riet er zu einer schnellen Entscheidung, Verzögerungen und Teilung des Bauvorhabens würden zu weiteren Verteuerungen führen. Auf Vorschlag von Michael Johanning (CDU) sollen nun offene Fragen geklärt werden wie die, ob eine Spielstraße günstiger sein könnte. Am
4. Dezember tritt der Gemeinderat zusammen, um zu entscheiden. Die Anlieger haben einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

Probleme gibt es auch an anderer Stelle: Ein Teil der Ketteler Straße ist in Privatbesitz, wird aber von der Gemeinde unterhalten. Der Besitzer fürchtet, dass nicht ausreichend geklärt ist, wer letztlich für Verkehrssicherung verantwortlich ist und für Schäden haften muss.