Rat steigt in Beratung ein In Rieste entsteht Windpark in der Nähe der A1

Von Marcus Alwes

Das Netz der Windparks in Bramsche und dem Nordkreis wird sich in den nächsten Jahren zunehmend verdichten. Foto: Marcus AlwesDas Netz der Windparks in Bramsche und dem Nordkreis wird sich in den nächsten Jahren zunehmend verdichten. Foto: Marcus Alwes

Rieste. Nach Kalkriese, Epe und Lappenstuhl (alle Stadtgebiet Bramsche) sowie den beiden Gemeinden Neuenkirchen-Vörden und Neuenkichen/Bramsche wird die Errichtung eines Windparks in den kommenden Monaten auch die Gremien der Ortspolitik in Rieste zunehmend beschäftigen.

Laut Bersenbrücker Samtgemeindebürgermeister Horst Baier (SPD) haben sich inzwischen die Stadtwerke Osnabrück die entsprechenden Planungsrechte für die sogenannten Sonderbauflächen in Rieste – beidseitig der Autobahn A1 – gesichert. „Ein städtebaulicher Vertrag zwischen der Samtgemeinde Bersenbrück, der Gemeinde Rieste und den Stadtwerken ist in Vorbereitung“, so Baier.

Den für einen Windpark notwendigen Aufstellungsbeschluss im Rahmen des Flächennutzungsplanes hatten die Samtgemeindegremien bereits vor einigen Monaten gefasst. Etwa 27,6 Hektar soll das Gebiet umfassen. „Die Stadtwerke Osnabrück führen bereits mit den dortigen Grundstückseigentümern Verhandlungsgespräche“, verdeutlicht Baier, „es werden zudem die notwendigen Gutachten eingeholt. Danach wird sich zeigen, wie viele Windräder dort aufgestellt werden können.“

Im Rahmen der Auslegung des Flächennutzungsplanes gab es bereits im September eine erste Bürgerbeteiligung. Der Riester Bürgermeister Sebastian Hüdepohl (CDU) kündigt zudem an: „Es wird des Weiteren am 1. Dezember eine öffentliche Info-Veranstaltung für alle Bürger in Rieste geben.“ Um 19.30 Uhr, Alte Küsterei auf Lage.