Nach mehr als 30 Jahren Bootshafenstege am Alfsee in Rieste sind abgebaut

Von Marcus Alwes


Rieste. Die Bootshafenstege am Alfsee bei Rieste sind abgebaut worden. Nur noch einige Pfosten ragen aus dem Wasser.

Nachdem Sportaktivitäten wie Segeln oder Rudern auf dem Hauptbecken des Alfsees inzwischen untersagt bzw. nur noch eingeschränkt erlaubt sind, hat die Alfsee GmbH die mehr als 30 Jahre alte Brückenkonstruktion und die dazugehörigen Laufstege, an denen früher die verschiedenen Boote festmachten, entfernen lassen. „Das alles ist eine Folge der jüngsten Vogelschutzbestimmungen“, erläutert GmbH-Geschäftsführer Toni Harms, „in dieser Form werden die Stege so nicht mehr gebraucht.“

Harms weiter: „Hätten wir die Anlagen – völlig unabhängig von einer Nutzung oder Nichtnutzung – über den Winter noch im Wasser gelassen, hätten wir aus Sicherheitsgründen dafür sorgen müssen, dass sie immer eisfrei sind. Das hätte uns richtig viel Geld gekostet.“ Die Verantwortlichen hätten sich deshalb entschieden, die Stege schon jetzt abzubauen.

Am kommenden Montag (10. November) kommt übrigens der Aufsichtsrat der Alfsee-GmbH zu seiner nächsten Sitzung zusammen. „Wir reden dann auch über die zukünftigen Investitionen, die wir am Standort machen wollen“, sagt Harms über die Tagesordnung. Im Gespräch sind u.a. eine Germanenland-Siedlung am örtlichen Ferienpark, ein Wellnessbereich für die Hotelanlage und ein Umweltbildungszentrum in der alten Segelschule.