Sanierungsarbeiten abgeschlossen Alfhausener Hallenbad wieder in Betrieb

Von Katharina Preuth


Alfhausen. Nach viermonatiger Renovierungsphase erstrahlt das Hallenband in Alfhausen in neuem Glanz. Bürgermeister Klaus Wübbolding eröffnete gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Horst Baier das Bad. „Die Umbauarbeiten sind im Kosten- und Zeitrahmen geblieben“, freut sich Wübbolding.

Im Keller des Gemeindebüros, in unmittelbarer Nähe zum Hallenbad , fand die offizielle Wiedereröffnung statt. Hier sagte Horst Baier, Bürgermeister der Samtgemeinde Bersenbrück, dass es gerade für Kinder wichtig sei, Schwimmen zu lernen, bei den Gefahren, die Seen oder Meere für Nichtschwimmer bieten. „Ohne ein Bad vor Ort fällt der Schwimmunterricht flach“, ergänzt Baier. Somit freue er sich besonders, dass das Bad wieder in Funktion sei. Es ist aber nicht für den öffentlichen Betrieb gedacht.

Bislang haben hier vor allem Schwimmkurse der DLRG stattgefunden, und die Rheuma-Liga habe sich hier getroffen. Daneben sei das Becken geeignet für Physiotherapie oder Aquajogging, betont Alfhausens Bürgermeister Wübbolding. Bei 32 Grad Wassertemperatur werde das Becken besonders für das Babyschwimmen genutzt. „Wir haben jetzt ein modernes Hallenbad für die jährliche immerhin etwa 11000 Badegäste“, erklärt Wübbolding. Dies sei beachtlich bei einer Beckengröße von gerade mal 53 Quadratmetern, ergänzt der Bürgermeister.

Die Dienstleistungsgesellschaft FamOS, eine gemeinsame Tochter der Stadtwerke Osnabrück AG und RWE Deutschland AG, hat die Planung und Umsetzung übernommen. Sie haben die Badewasseraufbereitung saniert, die Lüftungs- und Sanitäranlagen erneuert und erweitert und den Umkleidebereich umgebaut und nach Geschlechtern getrennt.

Insgesamt hat die Sanierung 350000 Euro gekostet, wobei die Samtgemeinde einen Anteil von 250000 Euro übernommen hat. Beide Bürgermeister betonen, dass die abgeschlossenen Arbeiten im Kosten- und Zeitrahmen geblieben seien.