„Tolle Veranstaltung, leckeres Essen“ Schlemmen am Schloss in Fürstenau

Zum Schlemmen zog es zahlreiche Gourmets in den Fürstenauer Schlosshof. Vier Veranstalter tischten auf. Foto: Jürgen SchwietertZum Schlemmen zog es zahlreiche Gourmets in den Fürstenauer Schlosshof. Vier Veranstalter tischten auf. Foto: Jürgen Schwietert

jesc Fürstenau. Es gab viel Lob für die Organisatoren der Veranstaltung „Schlemmen am Schloss“ am Samstag in Fürstenau. Zahlreiche Menüs wurden probiert und für köstlich befunden. Auch der kritische Gast kam auf seine Kosten.

Salat aus Tomaten und Pfirsich oder eine Romanesco-Lachs-Terrine, im Anschluss Roastbeefscheiben und zum Abschluss neben einem Aperitif leckere Eisvariationen, der Gast hatte die Wahl. Auch Lamm-Chops und Hähnchenspieß sowie Gerichte für Vegetarier fanden ihre Liebhaber. Die Gäste kamen auf ihre Kosten.

Eine große Anzahl von Besuchern hatte sich auf dem Schlossparkplatz unter dem Schatten spendenden Fallschirm eingefunden, bis ein Regenschauer ihre Zahl ausdünnte. Das Restaurant Torhaus und das Eiscafé Venezia, der Gasthof zur Alten Post aus Schale und die Hobbyköche der Gärtnerei Münch, alle zogen an einem Strang und verwöhnten ihre Gäste.

„Ich denke, wir vier haben gut was auf die Beine gestellt“, erklärte Harald Münch. Das wurde von den vielen Leckermäulern auch durchaus bestätigt.

Schlemmen am Schloss wird alle zwei Jahre auf die Beine gestellt. Die nunmehr vierte Auflage mit nur noch vier Veranstaltern kam gut an. „Wir sind mit der Zahl der Gäste sehr gut zufrieden“, betonte Ines Düsing vom Torhauscafé. Sie dankte der Kreissparkasse Bersenbrück und der Volksbank für ihre Unterstützung.

„Bei solchen Gelegenheiten merkt man, wie schön unsere Stadt ist. Solch ein Fest auf historischem Boden zu erleben ist wunderschön“, sagte Jürgen Sander. Und Fürstenaus stellvertretender Bürgermeister Rudolf Lühn kommentiert kurz und knapp: „Tolle Veranstaltung, schönes Wetter, sehr leckeres Essen.“ Nur mit dem schönen Wetter sei es etwas zu früh schon zu Ende gewesen, bedauert er.


0 Kommentare