„Heiraten heute unkompliziert“ Bersenbrück: Kerstin Pille traut romantisch

Von Birgit Eckhoff

Kerstin Pille verstärkt das Standesamt Bersenbrück. Harald Kurkowka wird es bald verlassen. Foto: Birgit EckhoffKerstin Pille verstärkt das Standesamt Bersenbrück. Harald Kurkowka wird es bald verlassen. Foto: Birgit Eckhoff

bik Bersenbrück. Mehr als 3000 Ehen haben an seinem Schreibtisch begonnen. Ende August geht der langjährige Standesbeamte Harald Kurkowka in den Ruhestand. Kerstin Pille verstärkt das Team in Bersenbrück.

Für manch einen ist der Weg ins Rathaus einer der bedeutendsten im Leben, denn hier werden nicht nur Urkunden beglaubigt, nein, hier „traut“ sich manch verliebtes Paar und gibt sich das gegenseitige Jawort. In Bersenbrück stehen den Brautpaaren für die Zeremonie verschiedene Trauzimmer und weitere Traumöglichkeiten rundum in den Rathäusern Alfhausen, Ankum, Eggermühlen, Gehrde, Kettenkamp und Rieste zur Verfügung. Aber auch Beurkundungen von Geburten und Sterbefällen gehören zu den Aufgaben eines Standesbeamten.

Kerstin Pille (39) ist seit April neu im Standesamt Bersenbrück, und Harald Kurkowka (62) wird nach über 30 Dienstjahren Ende August in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Bevor Kurkowka Standesbeamter wurde, hat er 1970 eine Ausbildung zum Schriftsetzer in der Druckerei Kleinert in Quakenbrück absolviert. Es folgte ein zweijähriger Dienst bei der Bundeswehr in Oldenburg, bis er zu seiner Tätigkeit im Standesamt Bersenbrück fand.

Mehr als 3000 Eheschließungen hat der Verwaltungsfachwirt bis heute vollzogen. Darunter zwei gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften und ein Mann, der zum siebten Mal in den Ehehafen einlief. Sein direkter Amtsnachfolger wird Günther Lünnemann aus Ankum.

„Man muss sich auf den Ruhestand vorbereiten, und damit habe ich kein Problem, da ich mich schon immer gut allein beschäftigen konnte“, sagt der Pensionär. Zu seinen Hobbys zählt er Lesen und unendlich viele Bahnen schwimmen im Schwimmbad seines Heimatortes Quakenbrück. Bald wird Kurkowka gemeinsam mit seiner Ehefrau Elisabeth mehr Zeit für solcherlei Aktivitäten finden.

Kerstin Pille ist neu im Rathaus Bersenbrück. Wohnhaft ist die Verwaltungsfachwirtin in Dinklage. Dort lebt sie mit ihrem Mann und den Kindern Johannes (7) und Sophie (5). Ihren sportlichen Ausgleich zum Job findet sie einige Male in der Woche beim Joggen. Bis zum Frühjahr 2014 leitete Pille im Rathaus Dinklage das Familienbüro. Eheschließungen untermalt die Standesbeamtin gern feierlich mit persönlichen Geschichten und Zitaten.

„Heiraten ist heute unkompliziert“, sagt Kerstin Pille. Stimmt, man braucht weder Eheringe noch Trauzeugen. Natürlich dürfen Eheringe getauscht werden, und wer möchte, kann auch zwei Trauzeugen benennen. Die Formalitäten für eine Trauung sind ebenfalls einfach: Auszug aus dem Geburtsregister, Aufenthaltsbescheinigung und der Ausweis, und schon kann sich das Paar auch spontan „trauen“.

Trautermine wie der 12.12.12 oder 13.13.13 sind begehrt. Brautpaare mit Vorliebe für ein Schnapszahldatum müssen sich jedoch gedulden. Als nächstes Datum bietet sich erst der 02.02.22 an.


0 Kommentare