„Rad-Aktiv“ wirbt um Radwegbau Eggermühlen: Sponsorensteine als Hingucker

Sponsorensteine sollen bei der Finanzierung des Bürgerradweges entlang der L73 von Eggermühlen nach Döthen helfen. Theo Gärke und Anke Vogt übergaben an Peter Meyer zu Brickwedde ein Musterexemplar. Foto: Georg GeersSponsorensteine sollen bei der Finanzierung des Bürgerradweges entlang der L73 von Eggermühlen nach Döthen helfen. Theo Gärke und Anke Vogt übergaben an Peter Meyer zu Brickwedde ein Musterexemplar. Foto: Georg Geers

Eggermühlen. Sehr rührig zeigt sich der Verein „Rad-Aktiv – Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit“. Mit Eigeninitiative und pfiffigen Ideen wollen die Bürger ihren Radweg entlang der L73 von Eggermühlen nach Döthen realisieren. Sponsorensteine zu setzen ist eine dieser Ideen, die jüngst von den Vorstandsmitgliedern des Vereins, Theo Gärke und Anke Vogt, vorgestellt wurden.

„Gute Fortschritte konnten wir bereits in Sachen Genehmigungsverfahren erreichen“, so Theo Gärke. Von der niedersächsischen Landesstraßenbaubehörde seien die umfangreichen Planungsunterlagen mittlerweile an den Landkreis Osnabrück weitergeleitet worden. Bereits in wenigen Wochen hoffe man nun, mit dem Bau des Radweges starten zu können. Gern hatten die Initiatoren des Bürgervereins den Vorschlag aus der Bevölkerung aufgenommen, Sponsorensteine anzubieten und den Radweg quasi als Patenschaftsobjekt zu „verkaufen“.

Allein durch Mund-zu- Mund-Propaganda, so Anke Vogt, die als Kassiererin die Finanzen verwaltet, wurden so in kurzer Zeit fast 100 Meter Radweg an Paten vergeben. Die Idee ist so einfach wie genial. Wer eine Patenschaft übernehmen möchte, erhält einen Sponsorenstein, der beim Bau des Radweges zwischen Fahrbahn und Radweg verlegt wird. In einer Edelstahlplatte wird der Name oder das Logo des Paten ausgelasert. Je Meter Radweg sind dann 100 Euro, auf Wunsch natürlich gegen Vorlage einer Spendenquittung, fällig, so Theo Gärke. Dieses Konzept überzeugte auch Peter Meyer zu Brickwedde, dessen Unternehmen spontan für 13 Radwegemeter die Patenschaft übernahm. Mit dem Bersenbrücker Unternehmen HLT Hülsmann Lasertechnik fand der Bürgerverein einen Partner, der die filigrane Laserung der Edelstahlplatten zum Selbstkostenpreis liefert. Diese werden mit einem Spezialverfahren auf die 30x15 Zentimeter messenden Sponsorensteine aufgebracht und vermitteln später dem Radler, welcher edle Spender sich an dem Radwegebau beteiligt hat. Wer das Projekt auf diese Weise unterstützen möchte, kann sich an Theo Gärke, Telefon 05435/5000, oder den Vorsitzenden des Vereins, Theo Stottmann, Telefon 05435/606, wenden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN