Gründung vor 20 Jahren Mit dem Ankumer Reisebüro um die Welt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team: Inhaber Siegfried Windeler (links) mit den Reiseverkehrskaufleuten. Foto: Peter MetschiesDas Team: Inhaber Siegfried Windeler (links) mit den Reiseverkehrskaufleuten. Foto: Peter Metschies

Ankum. Jetzt, wo sich der Herbst mit seiner ganzen Farbenpracht zeigt und alsbald der Winter Einzug halten wird, beginnt für Petra Klume und ihr Team mit dem Einräumen der neuen Kataloge die heiße Zeit im Ankumer Reisebüro. Kulturbeflissene, Sonnenhungrige oder Abenteuerlustige nehmen ihre Ziele für 2014 ins Visier. Da gibt es viel zu bedenken, zu erklären und zu entscheiden.

Vor 20 Jahre da beriet das Ankumer Reisebüro in den Räumen an der Hauptstraße 65 den ersten Kunden. Hinter der Geschäftsidee stand damals Günther Marx aus Vechta. Der hatte Bekannte in Ankum. Mit denen unterhielt er sich eines Tages darüber, dass im Ort eigentlich ein gutes Reisebüro fehle. Günther Marx beließ es nicht bei dieser Feststellung. Seither können Kunden Hotels, Flüge oder Bahnreisen in Ankum buchen.

Mit einer Angestellten und einer Auszubildenden fing alles an. Die Geschäfte entwickelten sich gut. Im Jahre 2000 erfolgte dann der Umzug des Reisebüros auf die andere Straßenseite in das neu errichtete Wohn- und Geschäftshaus mit der Nummer 64. Auch gab es Eigentümerwechsel, und zwar 2001. Siegfried Windeler, der bereits ein Reisebüro in Goldenstedt betrieb, übernahm das Ankumer Geschäft.

Er hat es bis zum heutigen Tag nicht bereut. Inzwischen arbeiten vier Reiseverkehrskaufleute sowie ein Auszubildender im Haus Nummer 65. Sie betreuen neben den Ankumern viele Kunden aus Orten wie Alfhausen, Eggermühlen, Kettenkamp oder Bippen. Aber auch aus Bramsche kommt Kundschaft, um sich beraten zu lassen.

„Beratung“. Das ist ein wichtiges Stichwort für zufriedene Kunden und damit auch für den geschäftlichen Erfolg, wie Silke Wolke-Finke betont. Klar. Viele Reiselustige würden sich zwar zunächst im Internet informieren, dann aber so gerüstet oft das Reisebüro aufsuchen, um dann nach einer Beratung zu buchen.

Das geschieht aus gutem Grund. Den in der Regel profitieren beide Seiten. Der Kunde trifft meistens auf vertraute Gesichter und kann sich auf einen verlässlichen Service abseits der Anonymität des Internets verlassen. Der Berater wiederum kennt die Wünsche der Kunden und kann sich einen festen Stamm aufbauen. Kein Wunder, dass es Berater-Kunden-Kontakte gibt, die so alt wie das Ankumer Reisebüro selbst sind.

Diese Kontinuität spiegelt sich auch in der Firmenzugehörigkeit der Reiseverkehrskaufleute wider. Petra Klune als „Urgestein“ ist seit dem ersten Tag dabei. Silke Wolke-Finke gehört seit 18 Jahren zum Team, Nicole Winkelmann seit 13 Jahren. Vor zweieinhalb Jahren neu hinzugekommen ist Claudia von der Haar.

Gute Reisekaufleute zu finden, ist allerdings heute angesichts des demografischen Wandels nicht mehr ganz so einfach. Diese Erfahrung hat auch das Ankumer Reisebüro in der jüngeren Vergangenheit gemacht. „Es gibt einen Fachkräftemangel“, sagt Petra Klune. Sie ist deshalb froh, mit Lukas Bührmann einen Auszubildenden gefunden zu haben.

Alle gemeinsam wollen auch künftig die Reisewünsche und -sehnsüchte ihrer Kunden erfüllen – ob Mallorca das Ziel ist, der Gardasee odere die USA. Mit dem Ankumer Reisebüro wird es auch weiterhin um die Welt gehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN