zuletzt aktualisiert vor

Formaldehyd in der Schule „Nehmen die Sorgen der Eltern ernst“

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zufrieden mit dem Austausch der Deckenplatten zeigten sich Schulleitung, Elternrat und Samtgemeindevertreter. Foto: SamtgemeindeZufrieden mit dem Austausch der Deckenplatten zeigten sich Schulleitung, Elternrat und Samtgemeindevertreter. Foto: Samtgemeinde

pm Bersenbrück. In drei weiteren Klassenräumen der Grundschule Bersenbrück wurden in den Weihnachtsferien die mit Formaldehyd belasteten Deckenplatten ausgetauscht. Dies teilt die Samtgemeinde Bersenbrück in einer Pressemitteilung mit.

Im September 2010 war bei Messungen in Klassenräumen der Grundschule ein geringfügig erhöhter Formaldehydwert festgestellt worden. In den Herbstferien wurden daraufhin die Deckenplatten in zwei Klassenräumen vorsichtshalber ausgetauscht. Die anschließende Kontrollmessung im November durch das Gesundheitsamt mit Probeentnahmen in mehreren Klassenräumen ergaben keine weiteren Richtwertüberschreitungen.

Trotzdem werde die Samtgemeinde als Schulträger auch in den übrigen Klassenräumen die Deckenplatten nach und nach austauschen, heißt es dazu in der Pressemitteilung aus Bersenbrück. Dies begann in den Weihnachtsferien Anfang Januar.

Da kein Schulbetrieb herrschte, konnten in zwei Tagen in drei weiteren Klassenräumen die Deckenplatten ausgetauscht und durch Nachfolgemodelle aus unbelastetem Material ersetzt werden.

Gemeinsam mit Hausmeister Martin Boße überzeugten sich Schulleiterin Ursula Gärtner-Hoffmann, Elternratsvorsitzende Ulrike Roß und Gebäudemanager Günther Lünnemann von der Samtgemeinde von der gelungenen Austauschaktion. „Pünktlich vor Schulbeginn ist alles fertig wie abgesprochen“, freute sich die Schulleiterin laut der Pressemitteilung über den reibungslosen Ablauf und die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

„Die Eltern sind froh über die schnelle Reaktion der Samtgemeinde“, ergänzte Ulrike Roß. Viele Eltern seien im Herbst sehr beunruhigt gewesen und sorgten sich um die Gesundheit ihrer Kinder.

„Trotz der nur geringen Richtwertüberschreitung nehmen wir die Sorgen der Eltern natürlich ernst, deswegen haben wir zeitnah reagiert und werden das auch weiterhin tun“, erklärt Diplom-Ingenieur Jürgen Brockmann vom Fachdienst Bauen der Samtgemeinde. So sollen auch in allen übrigen Klassenräumen die Deckenplatten ausgetauscht werden. Das wird voraussichtlich in den Sommerferien geschehen, in denen ohnehin eine energetische Sanierung mit dem Austausch aller Fenster Richtung Bramscher Straße geplant ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN