zuletzt aktualisiert vor

Bischof bode zu Besuch Nachfolger für Pfarrer Bernd Heuermann in Ankum gefunden

Von Liesel Hoevermann

<em>Zu einem Gespräch</em> mit den Bürgermeistern, Politikern und Pfarrern aus der Samtgemeinde Bersenbrück kam Bischof Franz-Josef Bode ins Rathaus der Stadt. Foto: Liesel HoevermannZu einem Gespräch mit den Bürgermeistern, Politikern und Pfarrern aus der Samtgemeinde Bersenbrück kam Bischof Franz-Josef Bode ins Rathaus der Stadt. Foto: Liesel Hoevermann

Bersenbrück. Der Nachfolger für den nach Nordhorn versetzten Pfarrer Bernd Heuermann im Pfarrverbund Ankum-Eggermühlen-Kettenkamp sei gefunden. Er werde im Herbst antreten, erklärte Franz-Josef Bode am Donnerstag in einem Gespräch mit Bürgermeistern, Politikern und Pfarrern aus der Samtgemeinde Bersenbrück im Bersenbrücker Rathaus. Den Namen wollte der Osnabrücker Bischof aber noch nicht verraten.

Die Nachfolge von Dekanatsjugendreferent Christian Thien im Katholischen Jugendbüro Ankum sei ebenfalls geklärt. Thien wird Leiter der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel.

„Sie sind ein Glücksfall für das Bistum Osnabrück“, hatte Samtgemeindebürgermeister Horst Baier den Bischof begrüßt. „Osnabrück ist ein Glücksfall für mich mit sechs Inseln“, gab der den Ball zurück mit einer Anspielung auf das bis zur Nordsee reichende Gebiet des Bistums.

Ehrenamtliches Engagement sei in Kirchen und Kommunen gleichermaßen wichtig und müsse intensiv verzahnt werden, so der Bischof weiter. Pfarrgemeinschaften und Samtgemeinden wiesen verblüffende Parallelen auf: In beiden müssten Gemeinsamkeiten gestärkt und zugleich die Eigenständigkeit der Einheiten erhalten bleiben. Neben spirituellen und seelsorgerischen Aufgaben müsse die Kirche auch institutionell präsent sein, etwa als Träger von Kindergärten und Altenheimen, legte der Bischof dar. Die Erhaltung von Standorten sei ihm daher ein wichtiges Anliegen.