Zwischen Freude und Enttäuschung Wie der TuS Bersenbrück das 0:7 gegen den VfL Osnabrück einordnet

Von Hendrik Stottmann

Endlich wieder Fußball, endlich wieder Fans: Angesichts des erfreulichen Rahmens konnten die Oberligafußballer des TuS Bersenbrück recht gut mit der 0:7-Niederlage gegen den VfL Osnabrück leben.Endlich wieder Fußball, endlich wieder Fans: Angesichts des erfreulichen Rahmens konnten die Oberligafußballer des TuS Bersenbrück recht gut mit der 0:7-Niederlage gegen den VfL Osnabrück leben.
Rolf Kamper

Bersenbrück. Das Ergebnis war deutlich, doch beim Fußball-Oberligisten TuS Bersenbrück wusste man die 0:7-Niederlage gegen den Drittligisten VfL Osnabrück einzuordnen. Die Bersenbrücker konnten aus mehreren Gründen zufrieden sein.

Am Ende war es ein Mix aus Freude und Enttäuschung, fasst es TuS-Kapitän Marc Flottemesch nach Abpfiff des ersten Testspiels gegen den VfL Osnabrück zusammen. Freude, weil nach monatelanger Corona-Zwangspause im Hasestadion wieder der Ball

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN