Ein Hauch von Public Viewing EM-Stimmung kommt in Ankum nur bei "Onkel Otto" auf

Von Thomas Oeverhaus

Am Dienstagabend ließen sie die Nationalelf stürmen: Quitt-Spieler Florian Fleddermann, Martin Bange, Max von dem Brinks, Florian Lohbeck und Tim von dem Brinke (von links) vor dem Großbildschirm im Onkel Otto.Am Dienstagabend ließen sie die Nationalelf stürmen: Quitt-Spieler Florian Fleddermann, Martin Bange, Max von dem Brinks, Florian Lohbeck und Tim von dem Brinke (von links) vor dem Großbildschirm im Onkel Otto.
Thomas Oeverhaus

Ankum. Wer in Ankum bei der Fußball-Europameisterschaft zumindest einen Hauch von Public Viewing erleben will, muss zu „Onkel Otto“. Doch auf der Terrasse der Restaurants im Ankumer Ortszentrum gelten strenge Regeln.

2018 zur Fußball-Europameisterschaft versammelten sich deutlich mehr als 1000 Zuschauer auf der Terrasse des See- und Sporthotels Ankum, wenn die deutsche Mannschaft spielte. Georg Dobelmann als Hotelbesitzer und Gastgeber sorgte dafür, das

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN